Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

SOLFACE — Ergebnis in Kürze

Project ID: 507091
Gefördert unter: FP6-INFRASTRUCTURES
Land: Frankreich

Zugang zu Sonnenofen für europäische Wissenschaftler

Sonnenöfen finden in einer Reihe von Bereichen Anwendung, angefangen bei der Stromerzeugung bis hin zur Produktion von Nanomaterialien. Ein von der EU finanziertes Projekt öffnete Forschern aus ganz Europa die weltweit führende Anlage auf diesem Gebiet.
Zugang zu Sonnenofen für europäische Wissenschaftler
Bei einem Solarofen handelt es sich um eine Struktur, die mit Hilfe konzentrierter Solarenergie – die mit Parabolspiegeln oder Heliostaten gebündelt wird – hohe Temperaturen von bis zu 3 500 °C erzeugt. Die daraus resultierende Wärme kann zur Erzeugung von Strom, zum Schmelzen von Stahl, zur Herstellung von Wasserstoff oder zur Produktion von Nanomaterialien genutzt werden.

Die älteste Anlage der Welt, in der sich auch der größte Sonnenofen befindet, gehört zum PROMES-CNRS-Labor in Odeillo Font-Romeu, Frankreich. Europäische Forscher – und damit die Wissenschaft, Gesellschaft und Industrie – können von dem erleichterten Zugang zu dieser einzigartigen Anlage profitieren.

Das im Themenbereich "Infrastrukturen" des Sechsten Rahmenprogramms (RP6) finanzierte Projekt unterstützte das PROMES-CNRS bei der Integration in den Europäischen Forschungsraum (EFR). Das Projekt ermöglichte Gastforschern den Zugang zum Megawatt-Sonnenofen des PROMES-CNRS und 11 mittelgroßen Sonnenöfen. Außerdem bot die vielversprechende und unabhängige Pionierforschung am Laboratorium den Gastwissenschaftlern eine einzigartige Arbeitsatmosphäre der Spitzenklasse.

Der Zugang wurde auf der Grundlage eines dreistufigen Auswahlverfahrens gewährt: Ermittlung der Kandidaten, technische Bewertung der Vorschläge und Endauswahl anhand der wissenschaftlichen Qualität.

Solface war viel erfolgreicher als geplant und vorausgesehen. Während seiner 4-jährigen Laufzeit wurden 24 Projekte und 48 Benutzer erwartet. Tatsächlich wurden 30 % mehr Projekte ausgerichtet und 70 % mehr Benutzer empfangen als ursprünglich geplant. Insgesamt umfasste Solface 32 Forschungsprojekte, die von 83 Wissenschaftlern aus 10 europäischen Ländern durchgeführt wurden. Sie veröffentlichten gemeinsam mehr als 60 wissenschaftliche Artikel und internationale Mitteilungen.

Es gelang Solface nicht nur den Europäischen Forschungsraum zu vertiefen, sondern es konnte auch die Kenntnisse in einer großen Anzahl unerforschter Gebiete erweitern. Hierzu gehörten solargepumpte Lasertechnologie und Hochleistungsbeschichtungen zur Verlängerung der Lebensdauer von Materialien.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben