Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

WAPSCIENCE — Ergebnis in Kürze

Project ID: 507981
Gefördert unter: FP6-SME
Land: Deutschland

Neue Sensoren zur Revolutionierung der Abwasserentsorgung

Vor dem Hintergrund, dass Städte immer größer werden und die Abwasserentsorgung immer mehr an Bedeutung gewinnt, versprechen vor kurzem entwickelte Sensoren Regierungen dabei zu unterstützen, Abwasserzwischenfälle zu vermeiden und gleichzeitig die Umwelt zu schützen.
Neue Sensoren zur Revolutionierung der Abwasserentsorgung
Aufgrund der wachsenden Gemeinschaften wird eine effektive und nachhaltige Abwasseraufbereitung immer problematischer und dazu auch viel kostspieliger. Das EU-finanzierte Projekt "Wastewater treatment plant improvement by smart sensors and computational intelligence" (WAPSCIENCE) schlug einen innovativen Ansatz zur kosteneffektiven Verbesserung kommunaler und privatwirtschaftlicher Abwasseraufbereitungsanlagen (WWTP, Wastewater Treatment Plants).

das Projektteam arbeitete an der Entwicklung effektiver kostengünstiger Sensoren zur Messung des Ammoniak- und Nitratgehalts in WWTPs. Diese Sensoren würden die Systemanwender vor jeder kritischen Situation in den Anlagen und auf jede Fehlfunktion der Sensoren oder des Kreislauf hinweisen, wodurch die Anlagen leichter viel effektiver betrieben und verwaltet werden können.

In einem derartigen System verwendete fortgeschrittene Technologien würden sich auf ionenselektive Elektroden (ISE) stützen, die die Erkennungsfähigkeiten erheblich verbessern würden. Des Weiteren würden zu den analytischen Komponenten und Softwarekomponenten modernste Technologien wie Fuzzylogik, selbstorganisierende neuronale Netzwerke (SONN, Self-Organising Neural Networks) und künstliche neuronale Netzwerke (KNN) zählen.

nach mehreren Problemen und unvermeidbaren Verzögerungen entwickelte das Projektteam einen Sensorentwurf, der hohe Qualität und Kostenvorteile gegenüber seinen Vorgängern bietet. Es testete die Sensoren in verschiedenen WWTPs in mehreren europäischen Ländern und verbesserte die Software, die Teil des Systems ist. Nach Inbetriebnahme dieser neuen Sensoren und der Software könnten die positiven Auswirkungen auf die Umwelt und Gesundheit der europäischen Gemeinschaften signifikant sein.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben