Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

GENIUS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 44544
Gefördert unter: FP6-SOCIETY
Land: Belgien

Nächste Wissenschaftlergeneration über das Fernsehen anlocken

Die Zukunft der Wissenschaft hängt davon ab, wie es der Sektor schafft, eine neue Generationen angehender Forscherinnen und Forscher in seinen Bann zu ziehen. Das Genius-Projekt kreierte eine Reihe von TV-Sendungen, die europäische Jugendliche eine Karriere in der Wissenschaft in Erwägung ziehen lassen sollen.
Nächste Wissenschaftlergeneration über das Fernsehen anlocken
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einer neuen Generation zu fördern, ist eine schwierige Herausforderung, da so viele andere Bereiche und Interessen um die Aufmerksamkeit der jungen Leute werben. Das EU-finanzierte Genius-Projekt (Television magazine "GENIUS") wird ein monatlich ausgestrahltes Fernsehprogramm produzieren, das Wissenschaft als ein für junge Menschen bedeutungsvolles und interessantes Gebiet darstellt.

Nachdem das Genius-Team eine Gruppe junger Forschertalente aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen versammeln konnte, wurden über jeden einzelnen Porträts gedreht. Sie wurden der Öffentlichkeit, insbesondere jungen Menschen vorgestellt, um zu veranschaulichen, dass eine wissenschaftliche Karriere mit einem facettenreichen und glücklichen Privatleben vereinbar ist.

Dieser Ansatz sollte den Befürchtungen der jungen Menschen entgegenwirken, die oftmals keine wissenschaftliche Karriere in Betracht ziehen. Einige halten es für eine zu schwierige Materie und haben außerdem Angst davor, dass ihre Arbeit sie dann des familiären und sozialen Lebens beraubt. Ziel war, junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als eine Gruppe von Menschen dazustellen, deren beruflicher Werdegang in der Wissenschaft sie keineswegs von der Gesellschaft isoliert.

Das Programm berichtete auch von Messen, die sich allgemein auf Bildungsthemen konzentrierten, um wissenschaftliche Konzepte vorzustellen und zu zeigen, dass die wissenschaftliche Laufbahn allen offen steht.

Die Magazine wurden überdies auf den Internetseiten von neun Kanälen (aus fünf EU-Mitgliedstaaten und einem Bewerberland) ausgestrahlt. Außerdem wurden sie auf der Website des Europäischen Verbands des Ballungsraumfernsehens (European Association of City Televisions, EAC-TV) gezeigt.

Das Projekt konnte anhand der zehn Forscherporträts nachweisen, dass eine wissenschaftliche Karriere für viele im Bereich des Möglichen liegt. Es zeigte sich, dass die jungen Talente auch bei der Verfolgung intensiver und beruflich befriedigender Forschungsarbeit ein glückliches und erfülltes Familienleben hatten. Es gab in ihrem Leben neben der Wissenschaft auch noch Platz für völlig andere Interessen.

Das Genius-Projektteam war zuversichtlich, dass die einjährige Serie so manchen zögerlichen jungen Menschen davon überzeugt hat, sich auf ein Abenteuer in Form eines wissenschaftlichen Studiums einzulassen.

Langfristig besteht das Ziel des Projekts darin, die Jungforscher dazu zu ermutigen, ihre eigenen Forschungsvorhaben zu beginnen und vollendete Wissenschaftler zu werden. Diese nächste Generation kann sich dann an der wissenschaftlichen, industriellen und wirtschaftlichen Entwicklung ihrer Regionen beteiligen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben