Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

PURGE — Ergebnis in Kürze

Project ID: 265325
Gefördert unter: FP7-ENVIRONMENT
Land: Vereinigtes Königreich

Das Klima zum Wohle der menschlichen Gesundheit abschwächen

Ein Forschungsprojekt zeigte, dass Politiken, die zur Abschwächung des Klimawandels beitragen, einen positiven Effekt auf die Gesundheit von Menschen, die in urbanen Gebieten leben, haben werden.
Das Klima zum Wohle der menschlichen Gesundheit abschwächen
Die Maßnahmen, um die weltweiten Treibhausgasemissionen zu stemmen, reichen bei Weitem nicht aus, um einen drastischen Klimawandel in der nahen Zukunft zu vermeiden. Ein Weg, um zu den erforderlichen politischen Entscheidungen zu ermutigen, besteht darin, die Verbindung zwischen Maßnahmen zur Abschwächung des Klimawandels und der menschlichen Gesundheit aufzuzeigen.

Um dies zu erreichen, wurden im Rahmen des von der EU finanzierten Projekts PURGE (Public health impacts in urban environments of greenhouse gas emissions reduction strategies) Modellierungsverfahren und ökonomische Analysen zur Prognose der Auswirkungen politischer Maßnahmen zur Klimaabschwächung auf die menschliche Gesundheit angewandt.

Das Projekt wandte diese Ansätze an, um simulierte Fallstudien an acht Städten in Asien und Europa durchzuführen. Bei den untersuchten Städten handelte es sich um London und Milton Keynes (VK), um Belgrad und Nis (Serbien), um Peking und Wuxi (China) sowie um Delhi und Visakhapatnam (Indien).

Im Zuge des PURGE-Projekts wurde festgestellt, dass Politiken zur Erhöhung von Aktivreisen (Wandern und Radfahren) Fahrzeugemissionen verringern und gleichzeitig eine Reduktion von Treibhausgasemissionen sowie erhebliche Gesundheitsverbesserungen ermöglichen. Eine Verbesserung der Energieeffizienz in Gebäuden erzielt den gleichen Doppeleffekt.

Die Forscher zeigten auch, dass vergleichsweise bescheidene Veränderungen der europäischen Ernährung spürbare Auswirkungen auf Treibhausgasemissionen haben könnten. Um jedoch einen Rückgang der Treibhausgasemissionen von mehr als 30 bis 40% zu erreichen, müsste sich die Ernährungsweise in den Städten erheblich verändern.

Schließlich zeigte das Projekt, wie wichtig es für den Klimaschutz und die Gesundheit ist, erneuerbare Energiequellen und Kernkraft weiter zu entwickeln.

Die Projektergebnisse liefern einen zusätzlichen Anreiz für politisches Handeln zur Abschwächung des Klimawandels. Die im Rahmen des PURGE-Projekts präsentierten wissenschaftlichen Beweise liefern schlagkräftige Argumente für entsprechende politische Veränderungen.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Klimawandel, Treibhausgas, öffentliche Gesundheit, urbane Umgebungen, Emissionsreduktion
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben