Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Bosnien und Herzegowina: Drehscheibe der Forschung

Ein EU-finanziertes Projekt hat wichtige Schritte zur Beseitigung von Hindernissen unternommen, die der Mobilität von Forscherinnen und Forschern in Bosnien und Herzegowina (BiH) im Wege stehen.
Bosnien und Herzegowina: Drehscheibe der Forschung
Die Mobilität von Forscherinnen und Forschern zwischen den EU-Mitgliedstaaten und Kandidatenländern sollte nicht von Einbahnstraßen abhängig sein. Mehrere Maßnahmen der Europäischen Kommission haben bereits die internationalen Kontakte und den Zugang zu qualitativ hochwertigen Infrastrukturen, Kompetenzzentren und weiteren Institutionen verbessert. Die Mobilität sollte unterstützt werden, damit die Abwanderung hochqualifizierter Arbeitskräfte (Brain Drain) durch eine Zirkulation schlauer Köpfe ausgeglichen werden kann.

Vor diesem Hintergrund bestand das Ziel des Dreijahresprojekts "Development of Bosnia and Herzegovina's network of mobility centres" (BAMONET) in der Entwicklung eines Netzwerks aus Mobilitätszentren im Einklang mit der EURAXESS-Initiative in Bosnien und Herzegowina, die den Forscherinnen und Forschern Qualität und konsistente Dienstleistungen sowie Unterstützung und individuelle persönliche Unterstützung anbieten wird. Zudem bezog dieses neue Mobilitätsnetzwerk Interessengruppen wie zum Beispiel politische Entscheidungsträger, Industrie- und Hochschulvertreter sowie Forschende mit ein.

Das Projekt gründete das nationale BiH-Netzwerk der Mobilitätszentren einschließlich eines hochangesiedelten Unterstützungs- und Beratungsgremiums zur Lenkung von Projektaktivitäten, einer Brückenkopforganisation, etlicher Dienstleistungszentren und eines Netzwerk aus lokalen Kontaktstellen. An den Universitäten Sarajevo und Banja Luka richtete man zwei Dienstleistungszentren zur Unterstützung ankommender sowie lokaler Forscherinnen und Forscher ein, die auf der Suche nach Arbeitsmöglichkeiten sind. Später wurden noch zwei weitere Dienstleistungszentren an der Internationalen Universität Sarajevo und am Europroject Centre (EUPC) in Banja Luka gegründet. Eine weitere wichtige Leistung von BAMONET war die Erschaffung eines nationalen Forschermobilitätsportals und dessen Verknüpfung mit dem europäischen EURAXESS-Portal, wodurch die Ausrichtung mit europäischen Normen und Werten gewährleistet wird. Das Portal beinhaltet unter anderem Informationen über Versetzungen und Umzüge in Bosnien und Herzegowina sowie eine Datenbank zu den Themen Forschungseinrichtungen, Stipendien und Finanzhilfen.

Man plante zwei Fortbildungsveranstaltungen und zwei Workshops, um sicherzustellen, dass die Koordinatoren der Dienstleistungszentren bestmöglich ausgebildet sind, um Mobilitätsinformationen und Dienstleistungen gemäß den definierten Strukturen und Qualitätsstufen anbieten zu können. Informationen über die Projektaktivitäten und -ergebnisse fanden auf Pressekonferenzen, über E-Newsletter und einen Mobilitätsführer für ankommende Forscherinnen und Forscher Verbreitung, die in Bosnien und Herzegowina arbeiten möchten. Das BiH-Mobilitätsportal für Forscherinnen und Forscher wird zweifellos die Anzahl der neu ankommenden und die Region verlassenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler deutlich steigern. Auf diese Weise sollte überdies die Sichtbarkeit der lokalen Institutionen im Europäischen Forschungsraum (EFR) verbessert und die Beziehungen zwischen Bosnien und Herzegowina und anderen europäischen Forschungseinrichtungen verstärkt werden.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Mobilität der Forscherinnen und Forscher, Dienstleistungszentrum, Service-Center, Forschungsinstitut, Politikgestalter, Informationsportal, Bosnien und Herzegowina
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben