Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

CLOSER — Ergebnis in Kürze

Project ID: 234180
Gefördert unter: FP7-TRANSPORT
Land: Deutschland

Lücke zwischen einzelnen Verkehrsträgern schwindet

Die Verknüpfung verschiedener Verkehrsträger zu einem nahtlosen europäischen System ist ein wesentlicher Bestandteil des immer weiter an Bedeutung zunehmenden europäischen Verkehrsraums. Ein EU-gefördertes Projekt untersuchte nun die besten Wege und Möglichkeiten zur Realisierung dieses Ziels.
Lücke zwischen einzelnen Verkehrsträgern schwindet
Im Rahmen ihrer Strategie zur Schaffung eines einheitlichen europäischen Verkehrsraums arbeitet die EU an der geographischen und intermodalen Integration ihrer unterschiedlichen Verkehrsnetze. Dieser kombinierte Verkehr wird die Effizienz im Beförderungsbereich steigern, die Umwelt weniger belasten und mehr Komfort für die Nutzer des europäischen Verkehrsraums bieten.

Trotz dieser Anstrengungen bleibt die Schnittstelle zwischen Lang- und Kurzstreckenverkehr das schwache Glied in der Transportkette. Im Rahmen des EU-finanzierten Projekts "Connecting long and short-distance networks for efficient transport" (CLOSER) wurden innovative Werkzeuge für die Analyse von Schnittstellen entwickelt und anhand mehrerer Fallstudien validiert. Die Erkenntnisse dienten anschließend als Grundlage für die Erarbeitung von Empfehlungen für Interessengruppen.

Schwerpunkt des Projekts war eine Reihe von Themen, wie Programme für zunehmende Mobilität, Knotenpunkte für die Kurz- und Langstreckenbeförderung von Personen und Gütern oder das regulatorische Umfeld. Im Personenverkehr stellte CLOSER fest, dass für kurze Fahrten nach wie vor Autos aufgrund ihrer Effizienz bei Reisen von Tür zu Tür die beliebteste Option darstellen. Darüber hinaus wurde der Luftverkehr als größter Wachstumsmarkt identifiziert.

Der Güterverkehr hat sich laut CLOSER vor allem auf der Straße erheblich entwickelt. Dies ist insbesondere auf Verbesserungen in der Just-in-Time-Logistik sowie auf moderne Informations- und Kommunikationstechnologien zurückzuführen. Das Projektteam analysierte außerdem anhand von 30 verschiedenen Indikationen verschiedene Methoden zur Verknüpfung des Kurz- und Langstreckenverkehrs.

Die Erkenntnisse von CLOSER dienten als Grundlage für die Ausarbeitung dreier Ratgeber für bestimmte Interessengruppen. Neben den politischen Empfehlungen regte das Projekt die Formulierung einer klaren strategischen Vision für Intermodalität und Vernetzung in Europa an.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Transport
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben