Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

PREPARED — Ergebnis in Kürze

Project ID: 244232
Gefördert unter: FP7-ENVIRONMENT
Land: Niederlande

Wasserversorger bereitet sich auf Klimawandel vor

Europas Wassersektor muss auf die möglichen Auswirkungen des Klimawandels vorbereitet sein. Dazu gehören Überschwemmungen, Dürren, Temperaturveränderungen und eine Zunahme extremer Wetterbedingungen.
Wasserversorger bereitet sich auf Klimawandel vor
Das EU-finanzierte Projekt PREPARED (Prepared "enabling change") befasste sich mit den praktischen Probleme und Entscheidungen, die auf die städtische Wasserversorgung als Folge des Klimawandels zukommen könnten. Die verschiedenen in diesem Projekt entwickelten Tools und Lösungen wurden in einigen der 14 teilnehmenden Städte demonstriert.

Projektforscher, Universitäten und Technologielieferanten arbeiteten zusammen mit der Industrie und europäischen Stadtwerken, um eine fortschrittliche Strategie für die Bewältigung der neuen Herausforderungen für die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung (einschließlich Regenwasser) zu entwickeln. Dazu gehörten auch die Entwicklung und Demonstration von Werkzeugen und Entscheidungshilfesystemen in realen Situationen, damit sich die Wasserversorger auf eine ungewisse Zukunft vorbereiten können. Es verknüpft auch die Forschung mit Entwicklungs- und Investitionsprogrammen in diesem Bereich.

Um die wichtige Rolle des Risikomanagements bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen, wurde ein Tool entwickelt, mit dem die Benutzer zwischen Simulationen von Zukunftsszenarien auswählen können. Dieser partizipative Ansatz ermöglichte einen Wandel innerhalb von lokalen und nationalen Entscheidungsprozessen, die durch die Stadtwerke auf lokaler Ebene positiv beeinflusst wurden. Das Konsortium verbesserte auch bestehende Überwachungsverfahren durch eine bessere Nutzung und Gestaltung von Sensoren im Wassersystem und von Computermodellen.

PREPARED etablierte ein Forum, um es den teilnehmenden Städten und Versorgern zu ermöglichen, Wissen und Erfahrung zu ihren Demonstrationsaktivitäten sowie zu anderer nationaler Forschung auszutauschen. Das langfristige Ziel bestand darin, ein dynamisches Netzwerk von Städten und ihren Versorgern zu schaffen, das auch nach Abschluss des Projekts weiterbestehen würde.

Das Konsortium produziert eine Reihe von validierten Maßnahmen, die sich mit den Herausforderungen von Wasserknappheit und Wasserqualität als Folge von steigenden Temperaturen und auch mit Fragen zur Wassermenge aufgrund von immer häufiger auftretenden extremen Regenfällen befassen. Darüber hinaus untersuchte PREPARED alternative Lösungen wie Lagerung und die Nutzung von "grauem" Wasser und Regenwasser.

Die Projektpartner entwickelten einen Sicherheitsplan für den Wasserkreislauf mit der Bezeichnung WCSP (Water Cycle Safety Plan). Basierend auf einem ganzheitlichen Risikomanagementansatz für den städtischen Wasserkreislauf identifizierte und priorisierte dieses Tool Risiken im Zusammenhang mit dem Klimawandel für das gesamte Wassersystem. WCSP wurde auch von Datenbanken zu kurz-, mittel- und langfristigen Gefahren für Wasserkreislauf und durch den Klimawandel unterstützt.

Die Projektergebnisse dienten als Input für Planung, Investitions- und Sanierungsprogramme der teilnehmenden Städte für kurze und lange Zeiträume. Feedback zu den Erfolgen und Schwierigkeiten des Projekts wurden mit den relevanten Akteuren des europäischen Wassersektors geteilt. Das Gesamtergebnis ist eine widerstandsfähigere und flexiblere Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, die besser auf den Klimawandel vorbereitet ist.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Wasserversorger, Klimawandel, Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Risikomanagement
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben