Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

SIRRIMED — Ergebnis in Kürze

Project ID: 245159
Gefördert unter: FP7-KBBE
Land: Spanien

Wasser sparen und die Ernteerträge erhöhen

Bewässerte Farmen sind in der Mittelmeerregion die größten Verbraucher von Frischwasser. EU-finanzierte Forscher haben diese Frage aufgegriffen und arbeiten dort mit Bauern zusammen, um Tools und Techniken für das Wassermanagement zu entwickeln.
Wasser sparen und die Ernteerträge erhöhen
Das übergeordnete Ziel des Projekts "Sustainable use of irrigation water in the Mediterranean region" (SIRRIMED) war es, die Verwendung von Wasser für die Bewässerung zu optimieren. Der verwendete Ansatz basierte auf integriertem Bewässerungsmanagement. Diese Methode zielte auf eine verbesserte Wassernutzungseffizienz auf den Ebenen der landwirtschaftlichen Betriebe, Bewässerungsbezirke und Wassereinzugsgebiete.

Die Projektpartner untersuchten verschiedene Bewässerungsplanungstechniken und Umweltmesswerkzeuge an offenen Anbaupflanzen und Gewächshaustomaten. Die Ergebnisse zeigten, dass mehrere Defizitbewässerungsstrategien die Pflanzenwasserproduktivität ohne signifikante Auswirkungen auf Qualität oder Quantität der Produkte um 20% bis 50% erhöhten.

Die Defizitstrategien konzentrierten sich auf die Bewässerung während dürreanfälligen Zeiten mit minimaler oder gar keiner Bewässerung, wenn die Niederschläge ausreichten. Dieser Ansatz führte zum Einsparen von 5% bis 30% des Bewässerungswassers, das normalerweise verbraucht worden wäre. Weiterhin war die Abdeckung des Wasserreservoirs eine einfache und wirksame Maßnahme, die den Wasserverlust um 80% reduzierte, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass das Algenwachstum eingedämmt wurde.

Ein Schlüsselfaktor für den Erfolg SIRRIMED war die hervorragende Zusammenarbeit mit lokalen Erzeugern und anderen Interessengruppen. Dazu gehörten Tagungen, um Probleme und Ziele auf Bauernhof- und Bezirksebene zu identifizieren und zu priorisieren.

Die Zusammenarbeit führte auch zu der Übernahme von kritischen Felddaten, die für die Kalibrierung und Validierung von Werkzeugen für das Bezirksinformationssystem (DIS) benötigt wurden. Das DIS kombinierte Felddaten mit Satellitenbildern, die verwendet wurden, um die Verteilung und Zuteilung der Wasserressourcen zu simulieren. Dies ermöglichte eine wirksame Tagesplanung und eine strategische Langzeitplanung.

Ein besseres Verständnis der Auswirkungen der verschiedenen Bewässerungsstrategien für Böden und Kulturen ermöglicht die Verbesserung der derzeitigen Produktivität im Einklang mit nachhaltigen Praktiken. Daher wird eine Verbesserung der Bewässerungstechnik den europäischen Landwirten ermöglichen, wettbewerbsfähiger zu werden, denn eine der direkten Folgen wird der Anstieg der Nettoerlöse sein.

Ein weiterer Vorteil ist, dass neue Bewässerungsmanagementpraktiken das Landwirtschaftssystem flexibler machen und an europäische Verordnungen und die sozioökonomischen Veränderungen anpassen. Darüber hinaus werden Partnerländer im Mittelmeerraum von den technologischen Innovationen profitieren.

SIRRIMED stellt eine bedeutende gemeinsame Anstrengung von Wissenschaftlern und Landwirten und anderen Beteiligten zur Einsparung von Bewässerungswasser dar. Gleichzeitig konnten die landwirtschaftliche Produktivität und Qualität in der Mittelmeerregion erhöht werden.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Wassermanagement, Bewässerungswasser, Defizitbewässerung, Wasserproduktivität, Kreisinformationssystem
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben