Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

EIRIISS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 284294
Gefördert unter: FP7-INFRASTRUCTURES

Verknüpfung zwischen Forschung und Industrie stärken

Neue Konzepte und Mechanismen zur Unterstützung robusterer Beziehungen zwischen Forschungsinfrastrukturen (Research Infrastructures, RI) und der Industrie werden EU-weit die Innovation vorantreiben und ihren Beitrag zur Förderung der Wirtschaft leisten.
Verknüpfung zwischen Forschung und Industrie stärken
Forschung, Entwicklung und Innovation (FEI) konnten in den letzten Jahrzehnten dank ausgefeilter EU-finanzierter Forschungsinfrastrukturen einen langen Weg durch Europa zurücklegen. Es ist jedoch wichtig, die Investmentrendite (Return on Investment) derartiger Forschungsinfrastrukturen zu messen und zu gewährleisten, dass deren Verknüpfungen zur Industrie belastbar sind. Das EU-finanzierte Projekt EIRIISS ("European industrial and RI interaction and support study") arbeitete an der Bewertung der Wirksamkeit dieser Forschungsinfrastrukturen sowie deren Verbesserung.

Das Projekt untersuchte die Verbindungen und Unterstützungsmechanismen zwischen Forschung und Industrie sowie identifizierte Maßnahmen zur Maximierung der Vorteile aus diesen Interaktionen. Zielführend untersuchte man im Rahmen von EIRIISS die relevanten politischen Strategien, überprüfte die einschlägige Literatur, stellte Fallstudien an, führte Erhebungen durch und befragte wichtige Interessengruppen, um die Vernetzung zwischen Forschung und Wirtschaft auf den neuesten Stand zu bringen. Im Folgenden skizzierte man viele verschiedene Wege zur Unterstützung der Forschungsinfrastrukturen über die direkte Finanzierung von Forschung und Entwicklung (FuE) hinaus.

EIRIISS ergab drei Bereiche, in denen Unterstützung erforderlich ist. Der erste konzentrierte sich auf die Erhöhung der Sichtbarkeit von Chancen für Interaktionen zwischen Industrie und Forschungsinfrastrukturen. Der zweite Bereich, in dem Verbesserungen notwendig sind, ist die Art und Weise, wie man Finanzmittel für Industriesektoren in den Fokus rücken kann, die mit höherer Wahrscheinlichkeit mit Forschungsinfrastrukturen zusammenwirken und umgekehrt. Der dritte Bereich der Unterstützung betraf bestmögliche Verfahren in der Beschaffung und im Wissenstransfer, wozu die Vernetzung mit Fachleuten für Beschaffung und die Ermutigung der Industrie gehören, noch bereitwilliger mit Forschungsinfrastrukturen zusammenzuwirken.

Das Projektteam lieferte faktische Empfehlungen zum Umfang, zur Größe und zu den besten Mitteln der Unterstützung für die Industrie, damit diese von technologischen Innovationen profitieren kann. Es verbreitete seine Erkenntnisse in Workshops, über Forschungsinfrastrukturen, akademische Institutionen und die Industrie und ebnet auf diese Weise den Weg für eine bessere Zusammenarbeit zwischen der Welt der Forschung und der Industrie. Die Untersuchungsresultate betrafen EU-Politik, nationale Strategien und Sektornetzwerke zu diesem Thema, einschließlich einer eingehenden Analyse der besten Praktiken auf dem Markt der Forschungsinfrastrukturen.

Als eine der wichtigsten Empfehlungen hob die Untersuchung die Notwendigkeit hervor, dass Forschungsinfrastrukturen die Industrie so früh wie möglich in bestehende und zukünftige Forschungsinfrastrukturprojekte einbeziehen. Man betonte außerdem wichtige Trends zum Thema, wie etwa ein verstärktes Investment in Forschungsinfrastrukturen und das anhaltende Interesse der Industrie an der Einbeziehung von Forschungsinfrastrukturen. Insgesamt verspricht man sich von EIRIISS noch bessere Unterstützung für die mit Forschungsinfrastrukturen arbeitende Industrie, was ein verstärktes ökonomisches Potenzial für die Hightech-Industrie in Europa auf dem Wege der EU-Politik und Finanzierung freilegen wird.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben