Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

TEXWIN — Ergebnis in Kürze

Project ID: 246193
Gefördert unter: FP7-NMP

Parameter der Textilfertigung steuern

Fabriken müssen aufgrund von Prozess- und Produktqualitätskontrolle lange Stillstandszeiten hinnehmen, welche erhebliche Auswirkungen auf die Produktivität haben. Ein Steuerungsrahmen, der auf Prozess- und Produktinformationen sowie Bedienererfahrung zugreift, steigert auf nahtlose Weise die Effizienz.
Parameter der Textilfertigung steuern
Werkstattähnliche Fabriken, die maßgeschneiderte Produkte, Kleinserien und komplexe hochwertige Produkte herstellen, werden besonders stark von langen Stillstandzeiten zur Nachregelung von Prozessparametern und Maschinen mit dem Ziel der gewünschten Produktqualität beeinträchtigt. Das EU-finanzierte Projekt TEXWIN stellte eine hochleistungsfähige und kosteneffektive Lösung zur Fertigung von Textilien und Kunststoffen bereit.

Eine hierarchische Steuerung sowohl der Fabrik- als auch der Produktionseinheiten wendet Prozessinformationen und Produkteigenschaften an, um die besten Produktionsanweisungen zu bestimmen. Ein CBR-Modul (Case-Based Reasoning, fallbasiertes Schließen) erleichtert die Ausnutzung des bereits vorhandenen Wissens und der Erfahrung des Produktionsbedieners. Eine Integration beider ermöglicht eine verbesserte Prozessplanung und ereignisbasierte Koordination der Fabrikoperationen in Kombination mit dem Einsatz der besten Prozessparameter und Maschineneinstellungen. So kann eine effiziente Einrichtung und Ausführung sowie eine hohe Produktqualität gewährleistet werden.

Das TEXWIN-System wurde in fünf Werkstätten getestet. Eine der wichtigsten Stärken dieses System besteht darin, dass es auf das existierende Wissen und die verfügbaren Technologien innerhalb der Fabriken stützt und so minimale Investitionen erforderlich sind. Die Zusammenführung von Bedienererfahrung und Wissen mit Echtzeitdaten über Prozessparameter und Produktqualität ermöglichte die Auswahl von Produktionsrezepten, die tatsächlich funktionieren. Eine Vereinigung der Steuerung der Produktionseinheiten mit der Fabriksteuerung zwecks effizienter Nutzung der Maschinen verstärkte diese Vorteile noch mehr.

Die Kommerzialisierung der hierarchischen werkstattähnlichen Fabriksteuerungstechnologie verspricht durch reduzierte Maschinenstillzeiten und eine verbesserte Endproduktqualität erhebliche Verbesserungen in der Produktivität. Besondere Auswirkungen sind bei den zahlreichen kleinen und mittleren Unternehmen zu erwarten, die maßgeschneiderte und kleine Serien hochwertiger Textilien und Kunststoffe herstellen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben