Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Zusammenarbeit zwischen der EU und den USA für sicherere Brücken

Erdbebenexperten aus der EU und den Vereinigten Staaten arbeiteten zusammen, um Spitzentechnologie für die Prüfung der Sicherheit von komplexen Strukturen bei seismischen Ereignissen zu entwickeln.
Zusammenarbeit zwischen der EU und den USA für sicherere Brücken
Die EU-finanzierte Initiative EXCHANGE-SSI (Experimental & computational hybrid assessment network for ground-motion excited soil-structure interaction systems) hat dazu beigetragen, Wissen zwischen Seismologieforschern und Ingenieuren aus Europa und Nordamerika zu übertragen.

EXCHANGE-SSI überbrückte die bestehende technologische Lücke zwischen der EU und den Vereinigten Staaten durch die effektive Vernetzung der vorhandenen Infrastrukturen. Damit wurden Impulse für eine langanhaltende und integrierte gemeinsame Spitzenforschung zu gemeinsamen Herausforderungen in Bezug auf den Einsatz von Hybrid-Experimenten für Boden-Brücken-Interaktionsstudien geschaffen.

Die Projektpartner untersuchten die modernsten Mittel zur Förderung solider Konstruktionsformen für Infrastrukturen, sodass sie besser in der Lage sind, den Auswirkungen von Erdbeben zu widerstehen. Viele Vorteile wurden von den Teams auf beiden Seiten des Atlantiks in gemeinsamen Anstrengungen und Kooperationen erreicht, um den Bau von maßgeblichen Bauwerken wie Brücken zu verbessern.

Das Konsortium überwachte den Austausch von Forschern zwischen Institutionen in der EU und den USA, um die Auswirkungen der seismischen Boden-Bauwerk-Interaktion auf Brücken zu studieren. Das gemeinsame Team wählte seismische Bodenbewegungsszenarien für eine fünffeldrige, seismisch isolierte Stahlbetonbrücke aus. Es untersucht die unelastische Reaktion der Strukturen und berechnet die Steifigkeit des Abutment-Damm-Systems.

Weitere Leistungen umfassen die Entwicklung von interaktiver Software, um Bodenbewegungen für die Verwendung mit der zu untersuchenden Brücke zu auszuwählen. Die von der Aristoteles-Universität Thessaloniki in Griechenland entwickelte ISSARS-Software kann hier heruntergeladen werden. Das Team entwickelte auch eine geografisch verteilte, Multi-Plattform-Simulationsanalyse für die Brücke der Fallstudie. Daran wurden zwei Universitäten in Griechenland, eine in Italien und eine in den Vereinigten Staaten beteiligt.

Die Forscher führten auch erstmals ein hochentwickeltes interkontinentales Hybrid-Experiment durch. Dies umfasste die Prüfung der Brückenkonstruktion, zweier Abutment-Damm-Systeme, der mittleren Pfeiler-Bodengründungssysteme und von Aufbauten. Dieses Experiment war das erste seiner Art, das erfolgreich Computer- und Laborgeräte auf beiden Seiten des Atlantiks miteinander verband.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Brücken, Erdbeben, seismisch, Bodenbewegung, Boden-Struktur-Interaktion, Abutment-Damm
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben