Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Fellowship-Initiative stärkt Estlands F&E-Potenzial

Die estnische Wissenschaftsstiftung hat daran gearbeitet, den Bereich der ins Land hereinkommenden Mobilität seines Postdoc-Stipendienprogramms über seine verschiedenen Stipendienprogramme zu verstärken. Eine EU-Initiative hat dazu beigetragen, diese Mobilität und die Wiedereingliederung zu erhöhen.
Fellowship-Initiative stärkt Estlands F&E-Potenzial
Mit EU-Mitteln hat das Projekt ERMOS (Estonian research mobility scheme) das Forschungsumfeld von Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen (F & E) in Estland bereichert.

Drei Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen haben 45 Forscher angzogen, die am Anfang ihrer Karriere stehen, um ihre Forschungen in estnischen F & E-Einrichtungen durch zwei- oder dreijährigen Zuschüsse fortzusetzen. Das Programm richtete sich an nicht-estnischen Forscher und an Forscher, die derzeit außerhalb von Estland wohnen und arbeiten.

ERMOS stand internationalen Bewerbern offen, um sie in eine Karriere in einem Mitgliedstaat oder einem assoziierten Land nach einem Mobilitätsprogramm einzugliedern bzw. wieder einzugliedern. Die Stipendaten kamen aus 20 Nationen, 9 von ihnen waren Esten, die das Programm zur Wiedereingliederung nutzten. Das Projekt erhöhte die Zahl der Stipendiaten um fast das Zweifache und steigerte das Forschungsniveau deutlich, darunter waren auch Forscher mit internationalen Erfahrung.

Die Stipendiaten wurden ermutigt, sich an der estnischen Forschungsgemeinschaft zu beteiligen, indem sie an an anderen Kooperationsgruppen und Programmen teilnahmen. Viele Forscher bewarben sich erfolgreich für estnische nationale Zuschüsse (persönliche Forschungsförderung), entwickelten das nationale Programm in verschiedenen Bereichen weiter, wurde Titularprofessoren oder setzten ihre Karriere in anderen Ländern als Forscher, Dozenten, Professoren, Postdocs oder Forscher in privaten Unternehmen fort.

Durch Entwicklung und Diversifizierung des estnischen F & E-Potenzial durch Mobilität und Erfahrungsaustausch erweiterte und vertiefte ERMOS die einzelnen Kompetenzen des wissenschaftlichen Nachwuchses und unterstützte ihre berufliche Karriere. Es trug auch zur Überwindung der Fragmentierung der nationalen Ausschreibungen bei, indem es diese an europäischen Programmen ausrichtete. Die Projektbemühungen und Ergebnisse haben auch Forschungsbeziehungen zwischen Estland und den Mitgliedstaaten, den assoziierten Ländern und Drittländern gestärkt.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Estland, Estnisch Science Foundation, ERMOS, Forschung Mobilität, Forschung und Entwicklung 
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben