Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

NH34PWR — Ergebnis in Kürze

Project ID: 256856
Gefördert unter: FP7-JTI

Ammoniak: Treibstoff für Mobiltelefonmarkt in den Entwicklungsländern

Die Mobilfunkindustrie hat ein enormes Wachstum durchlebt. Neuartige Fernspeisung unter Einsatz von Ammoniak als Brennstoff wird die Marktdurchdringung in den Entwicklungsländern erleichtern, wo nun die Zukunft der weiteren Expansion liegt.
Ammoniak: Treibstoff für Mobiltelefonmarkt in den Entwicklungsländern
Die EU hat immer erstklassige Beiträge zum Erfolg der Mobiltelefonbranche geliefert, was große europäische Gerätehersteller wie auch zahlreiche globale Telekommunikationsunternehmen bezeugen können. Die entwickelten Märkte sind gesättigt und der Sektor hat nun die Entwicklungsländer in Afrika, Asien und Osteuropa im Visier. Veraltete Stromnetze und Dieselgeneratoren machen allerdings kostengünstige und umweltfreundliche Fernspeisungseinheiten erforderlich. Deshalb riefen die Wissenschaftler das EU-geförderte Projekt NH34PWR ("Ammonia based, fuel cell power for off-grid cell phone towers") ins Leben.

Das im Rahmen des Projekts forcierte PowerCubeTM-System wandelt nahezu überall verfügbares wasserfreies flüssiges Ammoniak in Wasserstoff zur Verwendung in Protonenaustauschmembran-Brennstoffzellen (PEM) um. Nun wurde ein Prototyp des PowerCubeTM entwickelt und gebaut. Fünf Einheiten wurden zu einem südafrikanischen Testgelände geliefert, um mit Kundenversuchen zu beginnen. Die Tests werden voraussichtlich in einer optimierten Fertigung hinsichtlich der technischen Spezifikationen, Kosten sowie der Entwicklung einer Lieferkette münden. Die vorläufigen Resultate deuten darauf hin, dass PowerCubeTM eine ausgezeichnete Option für Afrika ist, und dass der Kontinent kein Problem mit den Anforderungen in Bezug auf den Brennstoffzellenwechsel hat.

Ammoniak ist ein wasserstoffreicher Brennstoff, der in Brennstoffzellen als umweltfreundliche und nachhaltige Alternative zu den derzeit in den Entwicklungsländern üblichen Dieselgeneratoren verwendet werden kann. Es hat Versorgungssicherheit und deutlich reduzierte Emissionen zu bieten. PowerCubeTM hat bereits ausgezeichnete vorläufige Erfolge im afrikanischen Telekommunikationsmarkt erzielt. Probleme wie die hohen Dieselpreise, Diebstahl und Generatorabnutzung konnten überwunden werden. Angesichts des gewaltigen Marktpotenzials für die Mobilfunkindustrie in den Entwicklungsländern wird mit der Überwindung der Stromerzeugungsprobleme die Wettbewerbsfähigkeit der NH34PWR-Technologie gesteigert. Sie wird auf diese Weise noch attraktiver für Investoren und Konsumenten und könnte positiven Einfluss auf die EU-Wirtschaft ausüben.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben