Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

AFROMAISON — Ergebnis in Kürze

Project ID: 266379
Gefördert unter: FP7-ENVIRONMENT
Land: Belgien

Aufbau von Kapazitäten zum Ressourcenmanagement in Afrika

Die natürlichen Ressourcen in Afrika werden durch eine fehlende Bewirtschaftung bedroht. Dies kann negative sozioökonomische Folgen haben, insbesondere für die ärmere Bevölkerung. Forscher entwickeln derzeit Instrumente und Strategien, um das Ressourcenmanagement auf regionaler Ebene zu verbessern.
Aufbau von Kapazitäten zum Ressourcenmanagement in Afrika
Ein integriertes Management natürlicher Ressourcen (INRM) ist ein moderner Ansatz, um die Produktionskapazitäten eines Ökosystems zu erhalten. Dieser Ansatz wäre in Afrika von besonderem Nutzen, da dort ein Ressourcenmanagement auf mittlerer Ebene (regionaler Ebene) unter mangelnder Koordination leiden kann.

An diesem Punkt setzt das EU-finanzierte (Projekt AFROMAISON an. Das Projekt hat das Ziel, Instrumente und Strategien zu entwickeln, mit deren Hilfe der INRM-Ansatz auf regionaler Ebene in Afrika gestärkt werden kann.

AFROMAISON hat bereits einen Rahmen zur Verbesserung des INRM entwickelt, der mithilfe von Fallstudien an Standorten in Äthiopien, Mali, Südafrika, Tunesien und Uganda erprobt wird. Im Projekt wird eine Reihe etablierter Bewertungsinstrumente eingesetzt, um an jedem Standort Daten zu erheben.

Darüber hinaus schafften verschiedene Modelle für Klima, Ökosystem und Wasserverwendung in jeder Fallstudie ein besseres Verständnis der Ökosysteme. Diese Informationen werden nun genutzt, um einen umfassenden und flexiblen Satz an Leitlinien zu formulieren, der lokale Ressourcenmanager dabei unterstützen soll, INRM anzuwenden.

Ressourcenmanagement in Afrika ist immer noch fragmentiert und leistungsschwach, wodurch negative Auswirkungen auf Umwelt und Wirtschaft entstehen. AFROMAISON arbeitet mit den Menschen vor Ort, und die Projektbemühungen sollten zu erhöhten Kapazitäten in der Region führen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben