Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

ADITEC — Ergebnis in Kürze

Project ID: 280873
Gefördert unter: FP7-HEALTH
Land: Italien

Forschungen zur nächsten Generation von Impfstoffen

Ein gemeinsames europäisches Forschungsprogramm entwickelt neuartige und leistungsfähige Immunisierungstechnologien für die nächste Generation von Humanimpfstoffen.
Forschungen zur nächsten Generation von Impfstoffen
Impfungen sind ein wirksames Mittel zur Bekämpfung von Krankheiten, da sie künstlich das Immunsystem gegen Krankheitserreger wappnen. Bislang beruhte die Entwicklung von Impfstoffen ausschließlich auf empirischen Ansätzen. Mit den neuen Fortschritten in Wissenschaft und Technologie soll die Vakzinologie jedoch in einen sehr viel dynamischeren Bereich übergehen.

In diesem Zusammenhang soll das EU-finanzierte Projekt ADITEC (Advanced immunization technologies) Immunologen und Experten für Impfstoffentwicklung zusammenführen, um die nötige Wissensgrundlage für neue und leistungsfähige Immunisierungstechnologien zur Herstellung wirksamer und anpassungsfähiger Humanimpfstoffe zu schaffen.

In einem systembiologischen Ansatz wird eine breite Palette an Adjuvantien, lebenden Impfstoffvektoren, Formeln und Transportvehikeln getestet. Der Schwerpunkt liegt auf Impfstoffen gegen H1-Influenza, M. tuberculosis H56 und MOMP-Chlamydien. Bisher entwickelte das Konsortium neben klassischen Adjuvantien auch Adjuvantien der zweiten Generation. Nun werden molekulare Signaturen identifiziert, die mit adaptiven und angeborenen Reaktionen auf eine Impfung korrelieren und diese vorhersagen können.

Die Forscher werten in präklinischen, klinischen und bevölkerungsbezogenen Studien die Wirksamkeit neuer Immunisierungstechnologien aus und identifizieren optimale Strategien für bestimmte Zielgruppen. So fand man bereits heraus, wie bei Nagermodellen durch verschiedene Impfstrategien ein T-Zell-Priming ausgelöst werden kann. Weiterhin wird derzeit untersucht, inwieweit Wirtsfaktoren wie Alter, Geschlecht, Genetik und Krankheitsgeschichte das Ergebnis der Immunisierung beeinflussen. Die vorklinische Arbeit resultierte bislang in neuen Impfstoffkandidaten, die nun in einer klinischen Phase-I-Studie weiter untersucht werden.

Insgesamt wird ADITEC dazu beitragen, den dringenden Bedarf an neuen Immunisierungstechnologien für sicherere und bessere Impfstoffe zu decken. Darüber hinaus wird das Projekt wichtige Erkenntnisse über menschliche Immunreaktionen liefern, die durch die verbesserten Impfstoffe induziert werden, und fundierte Entscheidungen zu ihrer Anwendung ermöglichen.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Medicine and Health

Schlüsselwörter

Impfstoffe, Immunisierung, Adjuvans, Vektor, Transportvehikel, Grippe, Immunantwort
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben