Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

BIOPROM — Ergebnis in Kürze

Project ID: 289647
Gefördert unter: FP7-KBBE
Land: Österreich

Mehr Erkenntnisse über die Auswirkungen der Bioökonomie auf die Europäer

Eine EU-Initiative förderte die Bioökonomie, indem sie der Öffentlichkeit die Fortschritte auf diesem Gebiet über eine interaktive Wanderausstellung vermittelt hat.
Mehr Erkenntnisse über die Auswirkungen der Bioökonomie auf die Europäer
Europa hat vor kurzem die KBBE-Strategie (knowledge-based bioeconomy; wissensgestützte Biowirtschaft) zur Förderung biologischer Innovation und ökologischer Wirtschaft verabschiedet. Es gibt jedoch Hinweise, dass das Verständnis der Öffentlichkeit für die Biowirtschaft eher mangelhaft ausgeprägt ist.

Das EU-finanzierte Projekt BIOPROM (Promotion of the bio-economy through a travelling exhibition in Europe) wollte öffentliches Engagement unterstützen.

Anknüpfend an Expertenfeedback, Workshops und öffentliche Debatten baute BIOPROM die wissenschaftliche Wanderausstellung "Mission Possible: Will bioeconomy save the world?" (Die mögliche Mission: Wird Bioökonomie die Welt retten?) auf. Die 2013 in Rom eröffnete interaktive Ausstellung wurde dafür konzipiert, die Öffentlichkeit zu unterrichten und zu unterhalten, und damit das Verständnis der Menschen für die Bedeutung der Bioökonomie in ihrem täglichen Leben und in der Zukunft zu erweitern. Wissenschaftszentren in Estland, Italien, Österreich und im Vereinigten waren Gastgeber der Ausstellung, die insgesamt etwa 200 000 Besucherinnen und Besucher in ihren Bann zog. Das Projekt organisierte Parallelveranstaltungen mit europäischen Interessengruppen und politischen Entscheidungsträgern, um die öffentliche Diskussion über die Vorteile der wissensgestützten Biowirtschaft in Gang zu bringen.

Im Rahmen praktischer Experimente und Workshops konzentrierte sich die Ausstellung speziell auf Unterricht für Schülerinnen und Schüler von Grundschulen und weiterführenden Schulen über die Bioökonomie. Zu diesem Zweck ging BIOPROM Partnerschaften mit Wissenschaftszentren ein, um so viele Schulen wie möglich zu erreichen. Die Ausstellung zog auch Erwachsene in ihren Bann. Auch sie konnten viel über Bioökonomie lernen und Experimente durchführen.

Um die wissensgestützte Biowirtschaft auf wirkungsvolle Weise in Europe zu vermitteln, lieferte BIOPROM politische Empfehlungen und neue Konzepte in englischer, estnischer, deutscher, italienischer und russischer Sprache. Bei einem führenden Social-Networking-Onlinedienst wurde ein Projektprofil erstellt, wo jedes teilnehmende Wissenschaftszentrum über entsprechende Seite verfügte. Insgesamt gab es bei diesem sozialen Medium nahezu 20 000 Follower.

Nun nach Abschluss von BIOPROM kam man überein, eine gemeinnützige Organisation in Österreich zu gründen, um die Ausstellung weiter zu betreiben. Damit leistet man der fortgeführten Nutzung, Verbreitung und Förderung von Aktivitäten Hilfestellung, welche die Tugenden einer wissensgestützten Biowirtschaft preisen.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Biotechnology

Schlüsselwörter

Bioökonomie, Biowirtschaft, Wanderausstellung, wissensbasierte Bioökonomie, wissensgestützte Biowirtschaft, knowledge-based bioeconomy, KBBE, Science Centeres, Wissenschaftszentren
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben