Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Bessere Bewältigung von Naturkatastrophen

Umweltveränderungen als Ergebnis eines veränderten Klimas werden nicht nur Auswirkungen auf die natürliche Umwelt haben, sondern auch auf Gesellschaft und Wirtschaft. Dies wird zu Änderungen der Landnutzung in Regionen führen, die von hydrometeorologischen Gefahren wie Überschwemmungen, Erdrutsche, starke Erosion, Lawinen und starke Winde am stärksten betroffen sind.
Bessere Bewältigung von Naturkatastrophen
Risikobewertung und -management, Innovation und Bildung wurden als wesentliche Faktoren identifiziert, um die Menschheit zu befähigen, künftige Naturkatastrophen zu mildern. Das EU-finanzierte Projekt CHANGES (Changing hydro-meteorological risks- As analyzed by a new generation of European scientists) etablierte ein Marie Curie Initial Training Network, um Ausbildungsprogramme, Fähigkeiten und Ressourcen, die zur Erfüllung des Hyogo Framework for Action (HFA) erforderlich sind, zu entwickeln.

Das Ziel der HFA-Priorität 2 besteht darin, das Risiko von Katastrophen zu identifizieren, zu bewerten und zu überwachen, wobei ein besonderer Fokus auf den Auswirkungen von Umweltveränderungen liegt. Der HFA wurde vom Büro der Vereinten Nationen für Katastrophenvorsorge (UNISDR) erarbeitet, um die Welt im Angesicht von Naturgefahren sicherer zu machen.

CHANGES zielte auf die Entwicklung von Fähigkeiten und Forschung zu Risikobewertung und -management, sowie von Methoden und Werkzeugen für die Bewertung von Veränderungen in Risikobegrenzungsstrategien. Insgesamt wurden 18 junge Forscher rekrutiert und im Bereich des Gefahren- und Risikomanagements geschult. Darüber hinaus wurden sie bei der Entwicklung ihrer eigenen Forschungsvorhaben unterstützt.

Die wissenschaftlichen Ergebnisse umfassen mehr als 35 Artikel in Fachzeitschriften sowie zahlreiche Konferenzpapiere und Abstracts (über 80). Weitere Ergebnisse waren die Organisation von zwei Ausstellungen zu Naturgefahren und Risikomanagement (in Frankreich und Rumänien) sowie zahlreiche Stakeholder-Workshops. Die Projektpartner entwickelten auch ein System zum Einsatz von Freiwilligen, um Maßnahmen zur Risikobegrenzung zu inspizieren, sowie den Prototyp eines Entscheidungsunterstützungssystems für die Katastrophenvorsorge.

Eines der wichtigsten Ergebnisse des Projekts war die Entwicklung eines internetbasierten räumlichen Entscheidungsunterstützungssystems namens RISKCHANGES. Dies wurde verwendet, um den Effekt von Risikominderungsplanungsalternativen und möglichen Zukunftsszenarien im Zusammenhang mit dem Klimawandel und Landnutzungsänderungen zu analysieren. RISKCHANGES wird dazu beitragen, aktuelle und zukünftige Risiken zu reduzieren und dabei auch Entscheidungsträger unterstützen.

CHANGES bildete die nächste Generation von Experten für die Katastrophenvorsorge aus und gab ihnen die notwendigen Werkzeuge für ihre Arbeit an die Hand. Auf diese Weise trägt es zu mehreren Maßnahmebereichen des HFA bei.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Naturkatastrophen, Umweltveränderungen, hydrometeorologisch, Hyogo Framework for Action, Risikoreduktion
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben