Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

FRESHMON — Ergebnis in Kürze

Project ID: 263287
Gefördert unter: FP7-SPACE
Land: Deutschland

Überwachung der Wasserqualität Europas per Satellit

Sauberes Süßwasser spielt eine entscheidende Rolle für Gesundheit und Wohlbefinden der EU-Bürger und eine funktionierende EU-Wirtschaft. Indem Techniken zur Erdbeobachtung (earth observation, EO) vereinheitlicht und verbessert wurden, konnten im Rahmen eines EU-finanzierten Projekts Satellitendaten zur Überwachung des Verschmutzungsgrads von Binnengewässern verwendet werden.
Überwachung der Wasserqualität Europas per Satellit
In Europa und weltweit setzen Landwirtschaft, wirtschaftliche Entwicklung und Klimawandel die Süßwassersysteme unter Druck. Aus diesem Grund wurden EU-Überwachungsprogramme ins Leben gerufen, deren Zielsetzung ein umfassender Überblick über die Wasserqualität in jedem Flussbecken und Seengebiet ist. Im Rahmen des Projekts "High resolution freshwater monitoring: FreshMon GMES downstream services" (FRESHMON) wurden EU-Einrichtungen zur durchgehenden, sich über den Gesamtflussverlauf erstreckenden Überwachung innerer Gewässer geschaffen. Dank der Initiative konnten EO-basierte Dienstleistungen zur Wasserqualität angeboten werden, um europäische und nationale Stellen, die für die Binnenwasserqualität in Seen und Flüssen zuständig sind, bei der Koordination Wasserrahmenrichtlinie (Water Framework Directive, WFD) zu unterstützen.

Im Rahmen von FRESHMON konnten verschiedene EO-Technologien zur Überwachung der Wasserqualität und Wassertiefe verbessert und vereinheitlicht werden sowie deren beste Aspekte in hydrodynamische Modelle integriert werden. Darüber hinaus legte die Initiative Qualitätsmanagementstandards für Endnutzer fest und richtete ein europäisches Geschäftsnetzwerk für Dienstleister im Bereich Binnengewässer ein.

Das FRESHMON-Projekt verlief erfolgreich und wird wertvolle Informationen zur Qualität von Trink- und Nutzwasser sowie zu organischen Wasserbestandteilen, Nährstoffen und Sedimentablagerungen liefern. Die im Zuge des Projekts entwickelten Überwachungsmöglichkeiten werden auch für Vergleiche mit der Wasserqualität früherer Jahrzehnte herangezogen werden. Ein europaweiter, einheitlicher Dienst für Wasserqualität ist nun dank der Anstrengungen des FRESHMON-Konsortiums möglich. Dies wurde von der Europäischen Kommission und den Mitgliedstaaten auf Grundlage eines Weißbuchs diskutiert, welches Vorschläge für satellitenbasierte Überwachungsdienste für Binnengewässer enthält.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Erdbeobachtung, Binnengewässer, Wasserqualität, Überwachungsdienst, Flussbecken, Seengebiet
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben