Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

SAFEGRAPE — Ergebnis in Kürze

Project ID: 232453
Gefördert unter: FP7-SME

Ein Kit zum Nachweis von Grauschimmel

Grauschimmelbefall kann die Weintraubenausbeute eines Jahres um 15% bis 40% reduzieren und dabei Kosten von bis zu 15 Milliarden EUR verursachen. Neue Forschungen haben zu einer raschen und effektiven Technik geführt, mit der ein Befall der Rebe diagnostiziert werden kann, bevor die Ernte negativ beeinflusst wird.
Ein Kit zum Nachweis von Grauschimmel
Der durch den Pilz Botrytis cinerea (B. cinerea) verursachte Grauschimmel kann in einer teuren und zeitaufwendigen Laboranalyse nachgewiesen werden. Dann ist es jedoch meist zu spät, um die betroffenen Trauben zu retten, und der Erreger ist äußerst resistent gegen Fungizide.

In dem EU-finanzierten Projekt SAFEGRAPE sollte ein einfaches, billiges Gerät entwickelt werden, mit dem B. cinerea in Traubensaft erfasst werden kann. Es kann sowohl als tragbares Gerät im Weinberg als auch in der Produktionskette einer industriellen Weinproduktion verwendet werden.

Mithilfe eines Biosensors wollten die Forscher ein von dem Pilz produziertes Enzym nachweisen: Laccase. Die tragbare Version erforderte elektronische Systeme für die Datenverarbeitung, das Gerät für die automatisierte industrielle Produktion mehrere zusätzliche mechanische Systeme.

Im Rahmen des Projekts konnten mehrere Prototypen erfolgreich konstruiert und gebaut werden. Durch Tests im Labor, im Verarbeitungsprozess und auf dem Weinberg konnte die volle gewünschte Funktionsfähigkeit demonstriert werden. Die Forscher stellten außerdem die Nachweisgrenzen sowie die optimalen Arbeitsbedingungen für das Gerät fest.

Die SAFEGRAPE-Prototypen warten nun auf ihre Vermarktung. Das Gerät soll die Qualität und den Ertrag der Lese verbessern und dazu beitragen, den Einsatz von Fungiziden und Sulfiten in der Weinproduktion zu verringern.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben