Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

LEGIOTEX — Ergebnis in Kürze

Project ID: 222111
Gefördert unter: FP7-SME

Desinfizierendes Bakterizid für Heiz- und Kühlsysteme

Die Forschung hat ein Filtersystem entwickelt, mit dem die Verbreitung von Legionellen innerhalb von Klimageräten verhindert werden soll, die sich in großen öffentlichen und Industrieanlagen befinden.
Desinfizierendes Bakterizid für Heiz- und Kühlsysteme
Legionellen sind pathogene Bakterien, welche die Legionärskrankheit, eine potenziell tödliche Lungenentzündung, auslösen. 2003 und 2004 traten in Europa mehr als 9 000 Fälle dieser Krankheit auf.

In Klimageräten wie Kühlanlagen, Tanks, Kesseln und Heizungen finden Legionellen geradezu ideale Bedingungen vor. Für diese Anlagen braucht man deshalb ein Bakterizidsystem und genau das sollte das EU-finanzierte Projekt LEGIOTEX erfinden.

Man entwickelte ein innovatives System, das aus zwei Komponenten, einem Filter und einem elektronischen Steuersystem, besteht. Die Forscher stellten den Filter aus Filtervliesstoff her, der mit umweltfreundlichen Bioziden gegen Legionellen behandelt wird. Der Vliesstoff ist chemisch inert, ungiftig und recyclebar. Man erprobte mehrere Prototypen einer wiederverwendbaren Kassette, in welche der Filter eingebaut ist, und optimierte sie zum Einsatz in verschiedenen Geräten.

Das elektronische Steuerungssystem überwacht die Effizienz des Filters auf Grundlage der bakteriziden Wirksamkeit und des mechanischen Verhaltens. Sensoren erfassen das Wachstum von Biofilmen und können im Folgenden ein Alarmsignal oder das System zur Durchführung einer erforderlichen Maßnahme veranlassen.

LEGIOTEX hat hier ein Filtersystem bereitgestellt, das neuartig, preiswert, zuverlässig und leicht zu installieren und zu bedienen ist. Es dürfte große Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen haben. Man erwartet eine Verringerung des Auftretens der Legionärskrankheit um etwa 1 500 Fälle. Vom Einsatz recycelbarer Materialien sind überdies positive Auswirkungen auf die Umwelt zu erwarten.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben