Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

EMININN — Ergebnis in Kürze

Project ID: 283002
Gefördert unter: FP7-ENVIRONMENT
Land: Deutschland
Bereich: Gesellschaft

Ein Rahmen für die Bewertung der Umweltauswirkungen von Innovationen

Es muss dafür gesorgt werden, dass Innovationen wirklich umweltfreundlich sind. EU-Wissenschaftler haben ein System entwickelt, um das herauszufinden.
Ein Rahmen für die Bewertung der Umweltauswirkungen von Innovationen
Die Strategie Europa 2020 zielt darauf ab, der EU den Weg zu einer intelligenten, nachhaltigen und integrativen Wirtschaft zu ebnen. Ihre Leitinitiative für ein ressourceneffizientes Europa unterstützt den Wandel hin zu einer kohlenstoffarmen, ressourceneffizienten Wirtschaft, um nachhaltiges Wachstum zu erreichen.

Die Beurteilung, ob spezifische Innovationen den Übergang in die gewünschte Richtung unterstützen oder nicht, ist allerdings nicht immer ganz leicht.

Die positiven oder negativen Umweltauswirkungen von Innovationen sind oft unbekannt, da sie nicht einfach auf spezifische Eigenschaften der Technologie zurückzuführen sind. Vielmehr sind ihre Umweltauswirkungen von physischen, verhaltensbezogenen, sozialen und ökonomischen Faktoren abhängig.

Verhaltensfaktoren spielen etwa dann eine Rolle, wenn sich jemand ein umweltfreundliches Fahrzeug als Zweitauto anschafft. Der positive Effekt für die Umwelt wäre dadurch nur gering.

Die EU-finanzierte Initiative EMININN (Environmental macro indicators of innovation) entwickelte einen analytischen Rahmen für die Bewertung der Umweltauswirkungen im Zusammenhang mit Innovationen. Die Forschung konzentrierte sich auf Innovationen in den Bereichen Energie, Informationstechnologie, Verkehr, Gebäude und Abfallwirtschaft.

Für dieses Ziel haben sich Forscher, Experten und Stakeholder zusammengetan, um Indikatoren und Daten zur Messung von Umweltauswirkungen zusammenzustellen, zu überprüfen und zu verfeinern. Darüber hinaus sammelten sie Daten zu Innovationsaktivitäten und schufen Indikatoren für die Messung des technischen Wandels (Innovation) in den Bereichen Energie, Verkehr und Abfall.

Das Team führte diese Indikatoren dann in einem analytischen Rahmen für die Bewertung der Umweltauswirkungen von Innovationen zusammen. Mithilfe dieses Rahmens können die Umweltauswirkungen sowohl etablierter als auch aufkommender Technologien beurteilt werden.

Dieser Rahmen wird die Entscheidungsträger bei der Identifizierung von Triebkräften und Hindernissen für eine umweltfreundliche Innovation unterstützen. Auf diese Weise werden sie Innovationen stimulieren und gleichzeitig ihre Umweltvorteile beurteilen und maximieren können.

Die Ergebnisse dieser Forschung unterstützen die EU-Politik des Übergangs zu einer nachhaltigeren Wirtschaft unter ihrer Leitinitiative für ein ressourceneffizientes Europa. Außerdem wird durch die Bereitstellung von genauen und umfassenden Informationen über die Umweltauswirkungen von Innovation die Verbindung zwischen Wissenschaft und Politik in Europa gestärkt.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Innovation, umweltfreundlich, Umweltauswirkungen, aufkommende Technologien
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben