Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

TITAN — Ergebnis in Kürze

Project ID: 233690
Gefördert unter: FP7-TRANSPORT

Pünktliche Flugzeuge dank Informationsaustausch

Verspätungen an den Flughäfen verursachen den Reisende wie auch dem Luftverkehrssektor gleichermaßen Kopfweh. Nun soll ein neuartiges erweitertes Umlaufkonzept (Turnaround), das die Verwaltung von Ereignissen von der Ankunft am Flugsteig bis zum anschließendem Abflug auf eine kooperative Weise unterstützt, einen großen Teil des Problems lösen.
Pünktliche Flugzeuge dank Informationsaustausch
Die Zuwachsrate des Luftverkehrs und der Reiselust wird leider, was die Kapazitäten der Flughäfen und des Luftraums betrifft, nicht von einer ähnlich hohen Wachstumsrate begleitet. Die derzeitigen Folgen dieser Situation sind Verspätungen, die hauptsächlich auf umlaufbezogene Ereignisse wie Wartung und Betankung zurückzuführen sind.

Ein Weg zu weniger Verspätungen ist der bessere Informationsaustausch zwischen den an allen Stufen des Prozesses Beteiligten. In Reaktion auf diese Erkenntnis entwickelte die Europäische Organisation für Flugsicherung (European Organisation for the Safety of Air Navigation, Eurocontrol) das Konzept zur kollaborativen Entscheidungsfindung an Flughäfen (airport collaborative decision-making, A-CDM). Diese Konzept vernachlässigt jedoch wichtige Faktoren außerhalb des Turnaround-Prozesses, beispielsweise landseitige Ereignisse wie das Ein- und Aussteigen der Passagiere und die Gepäckbe- und -entladung.

Das EU-finanzierte Projekt 'Turnaround integration in trajectory and network' (TITAN) nahm sich dieses Mangels an. Innerhalb des Kontexts dieser Bewertung ermittelte das Projekt außerdem Lücken im Flugzeugumlaufprozess an sich.

Die Wissenschaftler bauten auf dem A-CDM-Konzept auf, um den Informationsaustausch und die Effizienz der Ausnutzung der Informationen zu steigern. Sie schlugen deshalb Mittel vor, um den Flugzeugumlaufprozess in die Netzwerke zur Flugzeug-Business-Trajectory (BT) und für das Flugverkehrsmanagement (ATM) zu integrieren. Man berücksichtigte im Folgenden alle Operationen, die zwischen Ankunft und Abflug von einem Flugsteig stattfinden, auch die Prozesse außerhalb der jeweiligen Umlaufprozeduren.

Die Forschenden lieferten einen umfassenden Entscheidungshilfeprototypen, mit dem Unwirtschaftlichkeit unter Einbeziehung landseitiger Faktoren und durch einen besseren Informationsfluss vermindert werden kann. Der daraus resultierende erweiterte Informationsaustausch unter den Fluggesellschaften, Bodenabfertigungern und Flughafenbetreibern erleichterte eine berechenbarere, flexiblere, effizientere und kostengünstigere Umlaufleistung. Mit einer breitangelegten Umsetzung der Technologie könnten die Reiseerfahrungen der Verbraucherinnen und Verbraucher weitaus positiver ausfallen und somit bedeutende Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit von Fluglinien zu verzeichnen sein.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Aerospace Technology
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben