Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

INSARD — Ergebnis in Kürze

Project ID: 266002
Gefördert unter: FP7-KBBE

Agrarforschung für Afrika

Ein Großteil der landwirtschaftlichen Forschung ist für kleine Farmen in Afrika nicht von Bedeutung, da sie nicht auf dem lokalen Wissen, den Bemühungen, den verfügbaren Ressourcen und der Kreativität der Kleinbauern aufbauen. Zivilgesellschaftliche Organisationen (Civil society organisation, CSO) im Süden und im Norden werden nun eine entscheidende Aufgabe bei der Überbrückung dieser Kluft übernehmen.
Agrarforschung für Afrika
Das von der EU-finanzierte Projekt 'Including smallholders in agricultural research for development' (INSARD befürwortet die aktive Beteiligung von Organisationen der Zivilgesellschaft bei der Einflussnahme auf Agrarforschungssysteme in Afrika. Zu den zivilgesellschaftlichen Organisationen zählen sowohl Nichtregierungsorganisationen (Non-Governmental Organisations, NGOs) als auch Erzeugerorganisationen (farmer organisation, FO).

INSARD zielt auf eine Strukturierung der Koordinierung und Kommunikation zwischen afrikanischen und europäischen Organisationen der Zivilgesellschaft, die an der Agrarforschung im Dienste der Entwicklung (agricultural research for development, ARD) beteiligt sind, und auf die Entwicklung eines Konzepts zur Ermittlung von Forschungsprioritäten im Sinne der Kleinbauern und die Gestaltung einer von den Landwirten angeführten partizipativen Forschung ab.

Das wichtigste Ziel ist der Aufbau eines transparenteren Systems für zivilgesellschaftliche Organisationen, die zur Agenda der Agrarforschung im Dienste der Entwicklung und deren Umsetzung beitragen sollen. Dadurch wird man gewährleisten, dass die Kleinbäuerinnen und -bauern den zentralen Dreh- und Angelpunkt der öffentlich finanzierten Agrarforschung im Dienste der Entwicklung bilden.

Im Hinblick auf die Gestaltung eines breitangelegten Beratungs- und Rückmeldungsmechanismus unter Beteiligung der afrikanischen und europäischen Organisationen der Zivilgesellschaft konnten erhebliche Fortschritte erzielt werden. Spezielle Untersuchungen konzentrierten sich auf die Durchführung einer Bestandsaufnahme der Interessengruppen zivilgesellschaftlicher Organisationen und das Aufdecken von Problemen mit der Ressourcenzuweisung für die Agrarforschung im Dienste der Entwicklung in den afrikanischen Ländern südlich der Sahara.

INSARD hat einen übersichtlichen Prozess entwickelt, der nationale, von Organisation der Zivilgesellschaft angeführte Diskussionsplattformen der Agrarforschung im Dienste der Entwicklung in Senegal, Tansania und Sambia begünstigt. In jedem Land wurden Studien zur Festlegung des Untersuchungsrahmens (Scoping-Studien) durchgeführt, Plattformen zahlreicher Akteure eingerichtet und Forschungsvorlagen als Beispiele für die Übernahme dieses Konzepts in größere Maßstäbe entwickelt.

Das Projekt richtet die Agrarforschung im Dienste der Entwicklung über ein breiteres Spektrum sozioökonomischer und agroökologischer Bedingungen auf die Bedürfnisse der afrikanischen kleinen Landwirte aus. Die im Rahmen des Projekts geschmiedete Zusammenarbeit wird überdies zu einem wachsenden Erfahrungsschatz über die Anpassung landwirtschaftlicher Praktiken hinführen.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Agriculture
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben