Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

SAPH PANI — Ergebnis in Kürze

Project ID: 282911
Gefördert unter: FP7-ENVIRONMENT
Land: Schweiz

Bessere Wasseraufbereitungsanlagen für Indien

Europäische und indische Forscher bemühten sich um die Verbesserung natürlicher Wasseraufbereitungssysteme, beispielsweise der Uferfiltration (BF), der kontrollierten Grundwasseranreicherung (MAR) und von Feuchtgebieten, in Indien.
Bessere Wasseraufbereitungsanlagen für Indien
Das Projekt SAPH PANI (Enhancement of natural water systems and treatment methods for safe and sustainable water supply in India) baute auf einer Kombination aus lokalem und internationalem Know-how auf, um die Wasserressourcen und Wasserversorgung zu verbessern, vor allem in wasserarmen städtischen und stadtnahen Gebieten.

Hierfür erweiterten die Forscher das wissenschaftliche Verständnis der leistungsbestimmenden Prozesse in den Wurzel-, Boden- und Grundwasserzonen der Zielregionen. Sie untersuchten auch das Entfernen und den Verbleib wichtiger Wasserqualitätsparameter, etwa von pathogenen Mikroorganismen und entsprechenden Indikatoren, organischen Substanzen, Nährstoffen und Metallen. Das Konsortium untersuchte außerdem BF, MAR und Technologien natürlicher Behandlungssysteme (NTS) an neun Standorten in den verschiedenen Teilen des indischen Subkontinents.

SAPH PANI schuf ein gutes Verständnis von der Leistung der Uferfiltration als Funktion von Bedienung und Entwurf. Die Anwendbarkeit der Technik wurde durch Hochwasserrisikobewertung und die Entwicklung von hochwassersicheren Entwürfen und anderen Maßnahmen erweitert. Potenzielle neue BF-Standorte wurden identifiziert und ihre Eigenschaften beschrieben.

Die MAR-Leistung wurde nach Felduntersuchungen und Modellierung zuverlässig quantifiziert. Die Projektarbeit lieferte neue Einblicke zu den Auswirkungen von MAR auf die Qualität und bereicherte die bisher begrenzten Daten zu diesem Thema.

Eine komplette Bestandsaufnahme der indischen öffentlichen NTS für die Abwasserbehandlung wurde durchgeführt und 41 Strukturen, die 5 verschiedene Technologien repräsentierten, wurden vor Ort analysiert. Pilotversuche auf Pflanzenkläranlagen werden Planung und Gestaltung von NTS-Strukturen für die Abwasserbehandlung unterstützen, einschließlich der Nachbehandlung, um das Potenzial für Recycling und Wiederverwertung zu verbessern. Auch Empfehlungen für Vor- und Nachbehandlungsmöglichkeiten für verschiedene Anwendungen wurden erstellt.

Gezielte Einschätzungen verschiedener Faktoren führten zu Empfehlungen und nachhaltigen Geschäftsmodellen. Ein Beispiel dafür ist die Verwaltung von NTS für die Abwasserbehandlung durch die Kommunen. Dies wird sowohl Bewässerungswasser als auch Futter für das Vieh schaffen und damit das Einkommen erhöhen.

Die Projektmitglieder veröffentlichten etwa 30 Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften und erstellten das "Saph Pani Handbook", das einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse und markante Erfolgsgeschichten bietet. Die Projektinformationen wurden über die Projekt-Website, Newsletter, Broschüren für die breite Öffentlichkeit, gezielte Kurse, Tagungen und Praktikertreffen und auf über 40 Veranstaltungen verbreiten.

An der Abschlusskonferenz von SAPH PANI nahmen unter anderem der indische Minister für Wasserressourcen, über 100 eingeladene Wissenschaftler und hochrangige Politiker und Entscheidungsträger teil.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Wasseraufbereitung, Indien, Uferfiltration, kontrollierte Grundwasseranreicherung, Feuchtgebiete, Wasserversorgung
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben