Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

TECHEESE — Ergebnis in Kürze

Project ID: 243638
Gefördert unter: FP7-SME

Weniger Verunreinigungen im Schafskäse

Die Schafskäseproduktion in Europa hat mit Verunreinigungen durch Pilze und Bakterien zu kämpfen. Man hat nun Futterzusatzstoffe und ein nichtinvasives Inspektionssystem entwickelt, um die Industrie im Punkt der Wettbewerbsfähigkeit zu unterstützen.
Weniger Verunreinigungen im Schafskäse
Die EU hat der Wiederbelebung der rückläufigen europäischen Schafwirtschaft höchste Priorität verliehen. Besondere Bedeutung hat dabei der Milchsektor, in dem die Verunreinigung der Käse durch unerwünschte Mikroorganismen ein großes Problem darstellt.

Im Rahmen des Projekts "Solving the technological problems of sheep cheese production" (TECHEESE) bemühten sich kleine und mittlere Unternehmen, Milchverbände und Forschende darum, dieses Problem zu umgehen und zu kontrollieren. Um die Kontamination zu vermeiden, ermittelten die Forscher etliche Pflanzen mit antimikrobiellen Eigenschaften. Aus den 18 untersuchten Pflanzen wählten sie die drei besten zwecks eingehenderer Studien aus. Man stellte fest, dass diese drei Pflanzen in Form eines Futtermittelzusatzes die Mikroorganismen in der Schafmilch reduzieren, die Tiergesundheit insgesamt verbessern und die Milchmenge erhöhen.

Zur Kontrolle der Verunreinigungen im Prozess der Käseherstellung wurde ein leistungsschwaches Röntgengerät entwickelt und erprobt. Dieses Gerät konnte innere Defekte oder Verunreinigungen zu erkennen, ohne den Käse zu schädigen.

Man wird die Arbeit von TECHEESE nun in mehreren Kleinunternehmen des Schafmilchsektor in die Praxis umsetzen. Das Projekt wird zu einer Senkung der Abfall- und Logistikkosten für die Käsehersteller beitragen und im gleichen Zuge das Vertrauen der Verbraucher stärken.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben