Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

CReATIVE-B — Ergebnis in Kürze

Project ID: 284441
Gefördert unter: FP7-INFRASTRUCTURES
Land: Niederlande

Kooperation im Bereich Biowissenschaften

Eine im Jahr 2011 ins Leben gerufene EU-Initiative soll die Zusammenarbeit zwischen globalen Forschungsinfrastrukturen der Life Sciences stärken, um den Bedürfnissen der Forscher auf diesem Gebiet besser gerecht zu werden.
Kooperation im Bereich Biowissenschaften
Naturschutz und Biodiversitätsforschung fordern in wachsendem Maße globale Datensätze, für die wiederum eine tragfähige Forschungsinfrastruktur benötigt wird. Da diese Art von Forschung über nationale Grenzen hinausgeht, muss die Interoperabilität solcher Infrastrukturen und die Einbindung in ein globales Netzwerk gegeben sein.

Das EU-finanzierte Projekt CREATIVE-B (Coordination of research e-infrastructures activities toward an international virtual environment for biodiversity) sollte Lücken zwischen nationalen biowissenschaftlichen Forschungsinfrastrukturen schließen. CREATIVE-B arbeitet mit Organisationen in Australien, Brasilien, China, Südafrika und den Vereinigten Staaten sowie mit GBIF (Global Biodiversity Information Facility) und GEOSS/GEOBON zusammen, um globale Infrastrukturen in der biowissenschaftlichen Forschung zu koordinieren. Durch Mitorganisation der internationalen Konferenz Global Biodiversity Informatics Conference im Jahr 2012 konnten auf breiter Basis Organisationen einbezogen werden.

Das Projekt führte eine hochrangige Gruppe von Interessenvertretern zusammen, um einen gemeinsamen Ansatz zur Förderung und Pflege nationaler Forschungsinfrastrukturen (etwa Rechenzentren) auf den Weg bringen. Die Gruppe erstellte einen gemeinsamen Aktionsplan für die Entwicklung internationaler Biodiversitätsindikatoren und Förderung der Interoperabilität.

CREATIVE-B identifizierte Hindernisse für eine weltweite Interoperabilität und erarbeitete Empfehlungen, um diese Hürden zu umgehen. Die Vorschläge umfassen Verbesserungen des globalen Datenstandards und der globalen Datenqualität sowie den Austausch von Werkzeugen, Arbeitsabläufen und anderen technischen Ressourcen.

Schließlich entwickelten die Projektpartner Empfehlungen für die rechtliche Interoperabilität, z. B. Beibehaltung von Open-Source-Prinzipien und Entwicklung gemeinsamer Handlungsstrategien. Insgesamt wird die Arbeit von CREATIVE-B eine effektive ergebnisreiche biowissenschaftliche Forschung weltweit fördern.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Biowissenschaften, Forschungsinfrastrukturen, Biodiversität, Biodiversitätsindikatoren, globale Interoperabilität
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben