Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

GARDEN — Ergebnis in Kürze

Project ID: 255886
Gefördert unter: FP7-JTI
Land: Frankreich
Bereich: Industrie

Geräuscharme Flugwege für Drehflügelflugzeuge

Im Rahmen eines EU-finanzierten Projekts wurden mithilfe satellitenbasierter Verbesserungssysteme (satellite-based augmentation systems, GNSS-SBAS) neue Instrumentenflugregeln (instrument flight rule, IFR) für Drehflügelflugzeuge entwickelt. Die Verfahrensweisen bieten großes Potenzial, um Drehflügelflugzeugen einen besseren Zugang zu Flughäfen zu ermöglichen und erhöhen gleichzeitig das Sicherheitsniveau beim Flugbetrieb.
Geräuscharme Flugwege für Drehflügelflugzeuge
Der signifikante Anstieg von Drehflügelflugzeugen im Flugverkehr in naher Zukunft wird eine erfolgreiche Integration von Drehflügelflugzeugen in den sonstigen Flughafenverkehr bei minimalen Umweltauswirkungen erforderlich machen. GNSS, die bei weltweiter Abdeckung eine eigenständige georäumliche Positionsbestimmung beinhalten, sind wichtige Technologien, damit diese Anforderungen erfüllt werden.

Das EU-finanzierte Projekt GARDEN (GNSS-based ATM for rotorcraft to decrease emissions and noise) wurde initiiert, um neue Flugprofile für das Luftverkehrsmanagement (air traffic management, ATM) von Drehflügelflugzeugen festzulegen, sodass die ambitionierten Ziele im Bereich der Luftfahrtforschung der europäischen Clean-Sky-Initiative erreicht werden könnten.

Die Projektmitglieder entwickelten neue Prozeduren, um Drehflügelflugzeugen mithilfe von geräuscharmen Flugwegen unabhängig von anderen Flugzeugen den Zugang zu umtriebigen Flughäfen zu ermöglichen. Steile Trajektorien sind wichtige Wegbereiter für die Implementierung eines gleichzeitigen, nicht störenden (simultaneous non-interfering, SNI) Flugzeug-Drehflügler-Betriebs.

Der gleichzeitige, nicht störende Betrieb und die Geräuschminimierung waren die wichtigsten Motive für die Festlegung der Prozeduren. Dementsprechend definierte das Team ebenfalls neue Instrumentenflugregeln für Drehflügelflugzeuge bezüglich geräuschintensiver Aktivitäten beim Abflug, bei der Annäherung und beim Fliegen in geringer Höhe, da dies für die hiesigen Anwohner besonders störend ist.

Die GNSS-SBAS-Lenkung verbessert die Genauigkeit und Leistung bei der Drehflüglernavigation. Vor allem Steilflugverfahren ermöglichen Drehflügelflugzeugen den Betrieb unter Einhaltung von Instrumentenflugregeln in herausfordernden Umgebungen wie etwa Gebirgsregionen sowie einen sicheren Steilanflug auf Flughäfen oder Helipads, die nur schwer zugänglich sind oder die sich in einem dicht besiedelten Gebiet befinden. Dies ist insbesondere für Anwendungsbereiche wie medizinische Transporte oder Operationen in der Nähe von Flughäfen wichtig, bei denen es zu keiner Überschneidung mit Starrflügelflugzeugverkehr kommen darf.

Eine Minimierung der Geräuschemissionen ist eine wichtige Säule des europäischen Clean-Sky-Projekts zur Reduzierung der Umweltauswirkungen durch Flugverkehr. GARDEN leistete über autonome Flugprozeduren für geräuscharme Flugwege während des Abhebens, des Landens und des Drehflüglerflugs bei geringer Höhe einen wichtigen Beitrag für diese Unternehmung.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Drehflügelflugzeuge, Instrumentenflugregeln, GARDEN, Luftfahrtmanagement, geräuscharme Flugwege
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben