Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

GASPRO-BIO-WASTE — Ergebnis in Kürze

Project ID: 261911
Gefördert unter: FP7-SME

Ausrüstung für die Optimierung der Biomassevergasung

Eine vielversprechende Alternative zu fossilen Brennstoffen für die Energie- und Wärmeerzeugung ist die Produktion von Wasserstoff und Biogas durch die Vergasung von Biomasse und organischen Abfällen. Ein aktuelles EU-gefördertes Projekt entwickelte ein Instrument, das in der Lage ist, Vergasungsverfahren von Biomasse und organischen Abfällen über einen weiten Temperatur- und Druckbereich zu analysieren.
Ausrüstung für die Optimierung der Biomassevergasung
Vergasungsverfahren, die in der Regel bei hohen Temperaturen und Drücken auftreten, bestehen aus verschiedenen Behandlungsverfahren für unterschiedliche Arten von Biomasse und organischen Abfällen. Dies rechtfertigt eine Ausrüstung, um die Entwicklung, Optimierung und Steuerung dieser Prozesse zu unterstützen.

Daher wurde das Projekt 'Universal gasification process analyser for bio mass and organic waste treatment' (GASPRO-BIO-WASTE) gegründet. Das Projektkonsortium bestand aus mehreren kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit Expertise in der Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Messtechnik und in der Umwandlung von Biomasse. Drei Partner für Forschung und technologische Entwicklung (FTE) trugen mit weiterem Know-how, Kapazitäten und Instrumentierung bei.

Eine Reihe von in situ Konzentrationssensoren für hohe Temperaturen, die in der Lage sind, die verschiedenen Eigenschaften der erzeugten Biogase, einschließlich Wärmeleitfähigkeit und Wärmekapazität, zu messen, wurde entwickelt. Ein Hochtemperatursensor-Kalibrierungseinheit (HT-SCU) dient auch als Kalibrator für die Sensoren über einen weiten Temperaturbereich.

Die Sensoren sind Teil des universellen Laboranalysators für Vergasungsprozesse (GPA) zusammen mit einem gravimetrischen Analysegerät und einer Gasraffinerieeinheit. Der gravimetrische Analysator kann die zeitabhängigen Reaktionsraten von Vergasungsverfahren unter prozesshaften Bedingungen bestimmen. Die Raffinerie-Einheit testet verschiedene Arten von Gasbehandlungen auf ihre Fähigkeit, gefährliche Komponenten aus dem Gas vor Eintritt in den Stromerzeuger zu reduzieren oder zu entfernen.

Die Messdaten, die während und nach dem Projekt generiert wurden, eignen sich für Optimierungszwecke. Diese optimierten Vergasungsverfahren sollen umweltfreundliche Strom- und Wärmeerzeugungsverfahren und stabile, erneuerbare Energie liefern.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben