Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

AtexDeDust — Ergebnis in Kürze

Project ID: 286683
Gefördert unter: FP7-SME
Land: Deutschland

Moderne Luftreinigungstechnik für die Industrie

Industrieumgebungen produzieren eine Menge Staub, der sich sowohl auf die persönliche Gesundheit der Arbeitskräfte als auch auf das Funktionieren der Maschinen nachteilig auswirken kann. Ein neues Luftreinigungssystem, das Partikel von Nanogröße entfernt und die Entstehung explosionsfähiger Stäube verhindert, wird große globale Märkte erschließen können.
Moderne Luftreinigungstechnik für die Industrie
Mit der EU-Unterstützung des Projekts "Atex deduster for small particles" (ATEXDEDUST) entwickelten Wissenschaftler ein verbessertes Luftreinigungssystem, das industriellen Maßstäben entspricht. Das ATEXDEDUST-System ist im Einklang mit der Richtlinie der Europäischen Kommission für explosionsgefährdete Bereiche (ATEX). Es ist außerdem mit den Standardanwendungen in einer Vielzahl von industriellen Produktionslinien vereinbar. Software-Instrumente zur Modellierung der räumlichen und zeitlichen Trennungsdynamik einer gegebenen Innenraum-Staubkonzentration für eine Vielzahl von komplexen Szenarien unterstützten das Vorhaben. Die Werkzeuge ermöglichen überdies die Bewertung von Komponenten und Zuverlässigkeit.

Eine der wichtigsten Innovationen, die den Projekterfolg beflügeln, war die Aufspaltung des Entstaubergehäuses in zwei Kammern. Die erste reinigt den mit großem Volumen und geringer Schadstoffkonzentration ankommenden Luftstrom. Baut sich Filterkuchen auf, wird er regelmäßig abgesaugt, um eine Ansammlung explosiver Stäube zu minimieren. Der Filterkuchen wird in die zweite Kammer überführt und geringer Saugkraft ausgesetzt. Die Explosionsgefahr wird mit der Aufteilung in zwei Kammern sowie dem Einsatz von Zündquelle und Funkenüberwachung beträchtlich reduziert.

Der Filter selbst ist ein konventioneller Trommelfilter, bei dem aber ein neuartiges textiles Fasermaterial zum Einsatz kommt. Der Trommelfilter ermöglicht eine besser kontrollierte Filterregeneration (Entfernung des aufgebauten Materials über Absaugung) und einen sehr geringen Druckverlust. Seine gefaltete Bauform unterstützt die Staubabscheidung bis in den Nanobereich. Die spezielle Textilmaterial fördert sehr hohe Filtrationsraten. Die gefaltete, plissierte Filtertrommelgestaltung und der Filterprozess sind völlig neuartig und mündeten in einer Patentanmeldung.

Entwurf und Konstruktion der ersten ATEXDEDUST-Demonstrationseinheit wurden von der benannten Stelle genehmigt, die mit der Bewertung der Konformität der Luftreinigungsvorrichtung eines Herstellers mit den wesentlichen Anforderungen in Hinsicht auf Sicherheit und Vermeidung von Explosionsgefahr beauftragt ist. Der Demonstrator wurde für vier Monate in einer Fabrikhalle eingesetzt.

Seine Konformität mit den Vorschriften wird exlosionssichere Instrumente überflüssig machen, was die Kosten für die Hersteller erheblich reduzieren dürfte. Mobilität, geringerer Energieverbrauch und die Fähigkeit zur Herausfilterung nanoskaliger Partikel werden zu noch stärkerer Konkurrenzfähigkeit auf dem riesigen Weltmarkt beitragen, auf dem Nanomaterialien eingesetzt werden. Man geht davon aus, dass die ATEXDEDUST-Technologie mit ihrer breit angelegten Marktfähigkeit die Wettbewerbsposition der zugehörigen kleinen und mittleren Unternehmen deutlich verbessern wird.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Luftreinigung, industrielle Umgebungen, Staub, kleine Partikel, explosionsfähige Atmosphären
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben