Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

WorldWideScience-Portal jetzt online

Ein neues weltweites Wissenschaftsportal ist jetzt online und bietet Forschern und dem interessierten Publikum freien Zugang zu über 200 Millionen Seiten internationaler Forschungsinformationen. WorldWideScience.org wurde gemeinsam von der British Library und dem US-Minister...

Ein neues weltweites Wissenschaftsportal ist jetzt online und bietet Forschern und dem interessierten Publikum freien Zugang zu über 200 Millionen Seiten internationaler Forschungsinformationen. WorldWideScience.org wurde gemeinsam von der British Library und dem US-Ministerium für Energie (Department of Energy, DOE) zusammen mit wissenschaftlichen und technologischen Organisationen aus Dänemark, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Australien, Brasilien, Kanada und Japan entwickelt. Mithilfe einer föderierten Suchtechnologie bietet die Website einen einzigen Zugangspunkt, um gleichzeitig auf mehreren Wissenschaftsportalen, die mit kommerziellen Suchmaschinen nicht leicht zugänglich sind, zu suchen. Das Portal wird sich auf wissenschaftliche Ressourcen stützen, die von den jeweiligen Teilnahmeländern veröffentlicht wurden. "Wissenschaftliche Forschungsergebnisse werden allgemein in zahlreichen Quellen archiviert, von denen viele unbekannt sind und über die üblichen Suchmaschinen auch nicht erreicht werden können", erklärt Raymond Orbach, Staatssekretär für Wissenschaft am DOE. "Diese internationale Partnerschaft wird schnell und unkompliziert ein riesiges Wissensreservoir öffnen, wodurch unser bestehendes Wissen stark bereichert werden wird." Mehrere europäische Länder haben bereits den Onlinezugang zu ihren eigenen nationalen Bibliotheken ermöglicht. Die Dänische Elektronische Forschungsbibliothek (DEFF) verbindet Wissenschafts- und Fachbibliotheken, um ein Netzwerk mit elektronischen und anderen Informationsquellen zur Verfügung zu stellen. Das französische Portal science.gouv bietet Zugang zu wissenschaftlichen und technischen Informationen. Benutzer haben Zugang zu einer Datenbank, zu externen Websites zu Forschung und Bildung und zu einem Verzeichnis wissenschaftlicher Ressourcen, das nach Thema, Ressourcentyp und Publikum gegliedert ist. Vascoda aus Deutschland beherbergt Inhalte der wissenschaftlichen und zentralen technischen Bibliotheken, sowie von Bibliotheken mit spezialisierten Bereichen für Ingenieurwesen und Naturwissenschaften, Medizin und Biowissenschaften, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie Religions- und Kulturwissenschaften.

Länder

Australien, Brasilien, Kanada, Deutschland, Dänemark, Frankreich, Japan, Niederlande, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten