Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Umstrukturierung der Stahlindustrie in mittel- und osteuropäischen Ländern

Die Europäische Kommission hat eine Mitteilung angenommen, in der die Methodologie für das neue Konzept der EU zur Förderung der Umstrukturierung der Stahlindustrie in mittel-und osteuropäischen Ländern (MOEL) festgelegt wird, angenommen. Ziel der Umstrukturierung ist, in den ...
Die Europäische Kommission hat eine Mitteilung angenommen, in der die Methodologie für das neue Konzept der EU zur Förderung der Umstrukturierung der Stahlindustrie in mittel-und osteuropäischen Ländern (MOEL) festgelegt wird, angenommen. Ziel der Umstrukturierung ist, in den MOEL eine lebensfähige und wettbewerbsfähige Stahlindustrie aufzubauen und bestehende Probleme hinsichtlich Überkapazität und fehlender Wettbewerbsfähigkeit in der Industrie zu behandeln.

Die Kommission schlägt direkte Unterstützung für die Umstrukturierung und auch indirekte Unterstützung vor, wobei sie als Katalysator dienen würde, um Investitionen von internationalen Finanzinstituten und aus dem privaten Bereich anzuregen. Diese Maßnahmen würden folgendes umfassen:

- Hilfe bei der Definierung und finanziellen Förderung von sozialen und regionalen Begleitmaßnahmen, die für den Erfolg des Umstrukturierungsprozesses erforderlich sind;
- Verbesserung des Investitionsklimas;
- Steigern der Wettbewerbsfähigkeit und Fördern des Zugangs zu finanziellen Ressourcen;
- Förderung des Dialogs zwischen den MOEL und der EU durch die Einrichtung eines multilateralen Forums über die Stahlindustrie in Mittel- und Osteuropa.

Damit MOEL für EU-Hilfe in Frage kommen können, müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

- Einhaltung europäischer Abkommen;
- Erfüllung der in den Beitrittspartnerschaften vorgeschriebenen Prioritäten;
- Annahme eines soliden und umfassenden Umstrukturierungsprogramms für die Stahlindustrie;
- Strenge Einhaltung der Regeln für staatliche Beihilfe.

Die Mitteilung sollte die Grundlage für weitere Diskussionen mit den Bewerberländern im Rahmen der Beitrittspartnerschaften und auch mit internationalen Finanzinstituten bilden. Auf dieser Basis könnte die erste Versammlung des multilateralen Forums über die Stahlindustrie in Mittel- und Osteuropa im zweiten Quartal von 1998 stattfinden.

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben