Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Neuer Ansatz zur europäischen Normung

Die Europäische Kommission hat unlängst auf Antrag des Rats der Binnenmarktminister vom November 1997 einen Bericht über 'Efficiency and Accountability in European Standardization under the New Approach' (Effizienz und Rechenschaftspflicht bei der europäischen Normung im Rahme...
Die Europäische Kommission hat unlängst auf Antrag des Rats der Binnenmarktminister vom November 1997 einen Bericht über 'Efficiency and Accountability in European Standardization under the New Approach' (Effizienz und Rechenschaftspflicht bei der europäischen Normung im Rahmen des Neuen Ansatzes) verabschiedet.

Der Neue Ansatz wurde zu dem Zweck entwickelt, Probleme anzugehen, die sich insbesondere bei der Normung im Rahmen des Europäischen Binnenmarkts ergeben. Im Wesentlichen geht es dabei um große Produktfamilien und Horizontalrisiken. Es sind die Haupterfordernisse definiert, die die Produkte erfüllen müssen, wobei den Herstellern jedoch die erforderliche Flexibilität bei der Auswahl der technischen Methoden zur Erfüllung dieser Erfordernisse erhalten bleibt. Dadurch soll die Effizienz verbessert werden und demzufolge eine breiter gestreute Teilnahme an der Normung gefördert werden, um ein System zu gewährleisten, das zum rechten Zeitpunkt hohe Qualitätsnormen zur wirksamen Anwendung auf dem Markt liefert.

Der Bericht gliedert sich wie folgt:

- Die spezifischen Merkmale des Neuen Ansatzes in Bezug auf Normung: Anerkennung der Notwendigkeit der Rechenschaftspflicht, die Rolle der einzelstaatlichen Normengremien und die Anwendung öffentlich verfügbarer Spezifikationen zur Sicherstellung der Verfahrenstransparenz;
- Die Suche nach Effizienz, mit einem Zeitplan für ein Normenerarbeitungsverfahren;
- Vorschläge zur Verbesserung der Effizienz des Europäischen Normungssystems: Untersuchung der derzeitigen Handhabung des Verfahrens, die Rolle der öffentlichen Behörden, die Frage eines einzigen Europäischen Normungsgremiums, Sensibilisierung und finanzielle Unterstützung der Normung.

Die von der Kommission gezogene allgemeine Schlußfolgerung besteht darin, daß die grundlegenden Konzepte des Neuen Ansatzes und der Europäischen Normung ihren Wert im Rahmen des Europäischen Binnenmarkts bewiesen haben. In Bezug auf Verwaltungs- und Transparenzfragen sind Fortschritte erzielt worden. Dabei handelt es sich jedoch im Wesentlichen um Fragen für die Europäischen Normengremien (CEN, CENELEC, ETSI).

Die Normungsverfahren sollen regelmäßig revidiert werden, um die Effizienz und Transparenz des Verfahrens weiter zu verbessern. Die Anregung einer weiter verbreiteten Anwendung von Normen ist jedoch im Wesentlichen eine Aufgabe für die öffentlichen Behörden, die Anreizmittel für ihre Anwendung schaffen und dafür sorgen könnten, daß die Normen auf effiziente Weise entwickelt werden.

Fachgebiete

Normen and Standards
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben