Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Wissenschaftliche Indikatoren der Beziehung zwischen Kriminalität, sozialem Zusammenhalt und Wirtschaftswachstum

Die Europäische Kommission, GD V, hat eine Ausschreibung betreffend eine Studie über die Entwicklung und Validierung der wissenschaftlichen Indikatoren der Beziehung zwischen "Kriminalität", sozialem Zusammenhalt und Wirtschaftswachstum bekanntgemacht.

Ziel der Studie ist es, die Ergebnisse der über Kriminalität durchgeführten Forschungen in operationelle Indikatoren umzusetzen. Diese würden es ermöglichen, die Wechselwirkungen zwischen der Kriminalität, dem sozialen Zusammenhalt und der sozioökonomischen Lage hervorzuheben und die negative Auswirkung der Kriminalität auf das Wirtschaftswachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen zu bewerten.

Es soll die derzeitige Lage behandelt werden, die 1993 vom Europäischen Parlament hervorgehoben wurde: das Fehlen ausreichend genauer statistischer Daten über die verschiedenen Formen der Kriminalität und ihre Einschätzung eines direkten Bezugs zwischen organisierter Kriminialität und der wirtschaftlichen Entwicklung.

Die Laufzeit des Vertrags würde höchstens 12 Monate betragen.

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben