Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Biosensoren für die Umweltdiagnose

Vor kurzem erschien eine neue Veröffentlichung über "Biosensoren für die Umweltdiagnose", die den gegenwärtigen Wissensstand und die Tendenzen auf diesem Gebiet wiedergibt. Diese Veröffentlichung leitet sich aus dem Bericht des im Mai 1997 veranstalteten, fünften europäischen ...
Vor kurzem erschien eine neue Veröffentlichung über "Biosensoren für die Umweltdiagnose", die den gegenwärtigen Wissensstand und die Tendenzen auf diesem Gebiet wiedergibt. Diese Veröffentlichung leitet sich aus dem Bericht des im Mai 1997 veranstalteten, fünften europäischen Workshops über die Rolle und die Stabilität von Biosensoren für die Umweltbeobachtung ab. Bei diesem handelte es sich um eine gemeinsame Veranstaltung der Europäischen Kommission und der Technischen Universität München mit Unterstützung durch das Umwelt- und Klima-Forschungsprogramm der EU.

Biosensoren kombinieren die Leistungsfähigkeit der Mikroelektronik mit der Selektivität und Empfindlichkeit biologischer Bausteine zur Auffindung einzelner Substanzen oder Substanzgruppen in der Umwelt. Es wird davon ausgegangen, daß diese bei der zukünftigen Umweltbeobachtung eine wichtige Rolle spielen werden. Mit ihnen lassen sich biologische Wirkungen wie Gentoxizität, Immunotoxizität und Endokrinreaktionen feststellen. Gleichzeitig gestatten sie den Aufbau schnell ansprechender, kontinuierlicher und preisgünstiger Meßsysteme.

Diese Vorgehensweise soll nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Meßtechnik leisten, sondern auch die Ausgangsbasis für strategische Entscheidungen bilden.

Verwandte Informationen

Programme

Fachgebiete

Umweltschutz
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben