Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

LIFE-Drittländer 1999 Informationsmappe

Eine Informationsmappe, die Antragsformulare und alle anderen erforderlichen Informationen für die Förderung von Umweltprojekten in Drittländern enthält, ist ab jetzt bei der Europäischen Kommission, GD XI, erhältlich. Die Vorhaben werden im Rahmen des Finanzinstruments LIFE g...
Eine Informationsmappe, die Antragsformulare und alle anderen erforderlichen Informationen für die Förderung von Umweltprojekten in Drittländern enthält, ist ab jetzt bei der Europäischen Kommission, GD XI, erhältlich. Die Vorhaben werden im Rahmen des Finanzinstruments LIFE gefördert, das die Umweltpolitik und das Umweltrecht der EU unterstützt, und ist in drei Hauptbereiche unterteilt: Umwelt, Natur und Drittländer.

Die Informationsmappe betrifft die Einreichung von Vorschlägen im Rahmen des LIFE-Sektors "Drittländer", der speziell Umweltprojekte in an das Mittelmeer und die Ostsee angrenzenden förderungswürdigen Drittländern kofinanziert. Die Länder, die in diesem Jahr für die Einreichung von Vorschlägen unter LIFE - Drittländer in Frage kommen, sind: Ägypten, Albanien, Algerien, Bosnien-Herzegowina, Israel, Jordanien, Libanon, Malta, Marokko, die Ostseeküste von Rußland, Syrien, Tunesien, die Türkei, Westjordanland und Gaza sowie Zypern.

Vorgeschlagene Projekte müssen einem der drei Aktionsbereiche von LIFE entsprechen:

- technische Hilfe bei der Einrichtung von umweltbezogenen Verwaltungsstrukturen, die im Umweltbereich benötigt werden, und bei der Entwicklung von Umweltpolitik und Aktionsprogrammen;
- Schutz- oder Wiederherstellungsmaßnahmen aus der Naturschutzperspektive oder derartige Maßnahmen, die sich auf wichtige Lebensräume oder bedrohte Arten der Flora oder Fauna beziehen;
- Demonstrationsmaßnahmen zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung.

Projektvorschläge werden anhand der folgenden Kriterien beurteilt werden:

- Präsentation eines Interesses bezüglich der EU und insbesondere sein Beitrag zur Durchführung regionaler und internationaler Verträge;
- Beitrag zur Realisierung eines Konzepts, das die nachhaltige Entwicklung auf einer internationalen, nationalen oder regionalen Ebene begünstigt;
- Erbringung von Lösungen für jene größeren Umweltprobleme, die in der Region und dem relevanten Bereich weit verbreitet sind;
- Intensivierung der Kooperation auf einer grenzüberschreitenden, transnationalen oder regionalen Ebene;
- hinsichtlich technischer Durchführbarkeit praktikable Verwaltung und gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis.

Verwandte Informationen

Programme

Länder (15)

  • Albanien, Bosnien und Herzegowina, Zypern, Algerien, Ägypten, Israel, Jordanien, Libanon, Marokko, Malta, Rumänien, Russland, Syrien, Tunesien, Türkei
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben