Community Research and Development Information Service - CORDIS

MeSHPubMed: Bessere Suche nun auch für Mediziner

Contributed by: Transinsight GmbH

Die Dresdner Transinsight GmbH, Anbieter von wissensbasierten Suchtechnologien, stellt eine zweite Suchmaschine ins Web. MeSHPubMed ist nach GoPubMed, der bekannten Suchmaschine für Molekularbiologen, die weltweit erste wissensbasierte Suchmaschine für die medizinische Wissenschaft.
Nach nur sechsmonatiger Entwicklungszeit stellte Transinsight, Spezialist für wissensbasierte Suchtechnologien im Semantischen Web, die weltweit erste wissensbasierte Suchmaschine für die medizinischen Wissenschaften online. Die Suchplattform www.MeSHPubMed.org sucht intelligent und findet damit die gewünschten Resultate viel schneller und präziser als medizinische Standardsuchmaschinen. Die Technologie für die intelligente Suche wurde in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden entwickelt and kam erstmals bei der bekannten Suchmaschine www.GOPubMed.org zum Einsatz.

Mediziner werden künftig viel effizienter arbeiten können, haben Sie doch mit MeSHPubMed eine Suchmaschine an der Hand, die die heute 16 Millionen wissenschaftlichen Artikel so sortiert, wie es das Wissensnetzwerk MeSH (Medical Subject Headings, eine Initiative der National Library of Medicine, U.S.A) vorsieht, so Dr. Michael R. Alvers, CEO von Transinsight. Die Suchmaschine erlaube es, die Zeit, für die Suche nach relevanten wissenschaftlichen Informationen, drastisch zu reduzieren. Eine Suche nach dem tumor suppressor protein (Tumorsuppressorprotein) P53 beispielsweise liefert bei herkömmlichen Web-Suchmaschinen ca. 10 Million Artikel und bei medizinischen Standardsuchmaschinen immer noch weit über 40.000 Artikel - eine Anzahl, die ein Nutzer unmöglich durchsuchen kann. Durch die Benutzung von www.MeSHPubMed.org können die Suchresultate durch interaktives Navigieren im Wissensbaum der MeSH beispielsweise durch drei Mausklicks auf die hierarchischen Einträge „Diseases (Erkrankungen)“ -> „Cardiovascular Diseases (Kardiovaskuläre Erkrankungen)“ –> „Heart Diseases (Herzerkrankungen)“ so eingeschränkt werden, dass nur noch neun in diesem Zusammenhang relevante Artikel angezeigt werden. Eine unschätzbare Zeitersparnis, so Alvers weiter.

Prof. Dr. Michael Schroeder, Mitgründer von Transinsight und Professor für Bioinformatik an der Technischen Universität Dresden ist begeistert, Technologien, die teilweise im Rahmen von europäischen Forschungsprojekten wie REWERSE, Sealife und EFRE entwickelt wurden, im praktischen Einsatz zu sehen. „Wir sind stolz darauf, Technologien entwickelt zu haben, die eine Schnelligkeit und Präzision erreichen, die heute weltweit von keinem anderen geleistet wird. Unsere ultra schnellen und sehr präzisen Algorithmen führen zu einem enormen Kundennutzen: die bemerkenswerte Verkürzung der Suchzeiten! Bereits zwei Produkte im Einsatz zu haben, ist ein schönes Beispiel für einen gekonnten Wissenstransfer zwischen Universität und Industrie“ so Schroeder.

Dass diese Zusammenarbeit so fruchtbar funktioniert, verdankt Transinsight einem Zusammenarbeitsvertrag mit der Technischen Universität Dresden. „In Dresden findet man ein Flair wie in Stanford, MIT in Boston oder Cambridge“ führt Alvers weiter aus. Auf diesem fruchtbaren Boden will die Transinsight weitere Felder erschließen. Zwei neue Suchplattformen sind schon im Beta-Test. Auch andere Gebiete, wie z.B. die Suche nach Arbeitsplätzen will die Firma gemeinsam mit einem Partner verwirklichen, denn die Technologie der sortierten Suche ist allgemein und kann auch in nicht biomedizinischen Gebieten eingesetzt werden.


Über Transinsight GmbH
Die Transinsight GmbH ist ein Software-Unternehmen mit Schwerpunkt auf Produkten und Lösungskonzepten für wissensbasierte Web 2.0 Technologien in den Biowissenschaften. Transinsight arbeitet im BioInnovationsZentrum Dresden (BIOZ), das im Rahmen der sächsischen Biotechnologie-Offensive „biosaxony“ im Mai 2004 eröffnet wurde. Transinsight wurde vom Bundeswirtschaftsminister Glos im Februar 2006 als eine von drei Firmen als Leuchtturmprojekt des High-Tech Gründerfonds ausgezeichnet.

Weitere Informationen:

www.transinsight.com

Transinsight GmbH
Dr. Michael R. Alvers, CEO
Tel: +49 351 463 400 59
E-mail: malvers@transinsight.com




Über REWERSE
Das Europäische Exzellenznetzwerk REWERSE ist ein Forschungsprojekt zum Thema Reasoning (Schließen) auf dem Semantischen Web. REWERSE entwickelt regel-basierte Sprachen und Anwendungen, um Daten des konventionellen und des Semantischen Web intelligent zu verarbeiten. REWERSE wird von der Europäischen Kommission und der Schweiz im 6. Rahmenprogramm unter der Projektnummer 506779 gefördert. Das Projekt begann im März 2004 und hat eine Laufzeit von 4 Jahren. REWERSE vernetzt über 100 Wissenschaftler aus 27 wissenschaftlichen und industriellen Partnerinstitutionen in 14 Europäischen Ländern.

Weitere Informationen

www.rewerse.net

Dr. Uta Schwertel, REWERSE Project Manager
Institut für Informatik, Ludwig-Maximilians-Universität München
Tel: +49 89 2180 9018
E-mail: uta.schwertel@ifi.lmu.de

Contributor

Organisation

    Transinsight GmbH

Contact

Related information

Programmes

Countries (24)

  • Austria, Belgium, Czech Republic, Germany, Denmark, Estonia, Greece, Spain, Finland, France, Hungary, Ireland, Italy, Lithuania, Luxembourg, Latvia, Malta, Netherlands, Poland, Portugal, Sweden, Slovenia, Slovakia, United Kingdom

Keywords

Semantic Web
Follow us on: RSS Facebook Twitter YouTube Managed by the EU Publications Office Top