Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Die Arbeit der Industriellen Plattform für Mikrobiologie wird neu ausgerichtet

Die Industrielle Plattform für Mikrobiologie, eine Selbsthilfegruppe von EU-finanzierten Unternehmen und Forschern, hat beschlossen, den Schwerpunkt ihrer Aktivitäten zu verlagern. Sie will jetzt ein Forum für Industriebiologen der EU schaffen, das der Diskussion von Forschung...
Die Industrielle Plattform für Mikrobiologie, eine Selbsthilfegruppe von EU-finanzierten Unternehmen und Forschern, hat beschlossen, den Schwerpunkt ihrer Aktivitäten zu verlagern. Sie will jetzt ein Forum für Industriebiologen der EU schaffen, das der Diskussion von Forschungs- und Entwicklungsstrategien, wissenschaftlichen Aspekten, ordnungspolitischen Entwicklungen in angewandten Biowissenschaften sowie fachlicher Themen wie allgemeine und berufliche Bildung im Feld dient.

Die Industrielle Plattform für Mikrobiologie wurde ursprünglich zu dem Zweck gegründet, Informationsaustausch zwischen von der EU finanzierten Unternehmen einerseits, die die Ergebnisse von EU-finanzierten Projekten nutzen wollen, und Akademikern andererseits zu organisieren, die mit mikrobiologischen Forschungs- und Entwicklungsprojekten befaßt sind.

Ihre Mitglieder wollen im Februar 1999 wieder in Brüssel zusammentreffen, um den Entwurf eines Verhaltenskodex" für Unternehmen zu besprechen, die mit Prospektieren auf biologischem Gebiet befaßt sind.

Die Gruppe hat unlängst einen Bericht über einen Workhop unter dem Titel "Putting a price on microbial genetic resources" (Mikrobielle genetische Ressourcen - zu welchem Preis?) veröffentlicht, der im Dezember 1998 in Brüssel stattfand. Der Bericht behandelt die Schlußfolgerungen, die von den Konferenzteilnehmern hinsichtlich Lösung der Frage vorheriger Genehmigung" gezogen wurden und wie das Prospektieren auf biologischem Gebiet (Bioprospecting) zur Ermittlung neuer Mikroben bezahlt werden soll.

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben