Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Gelegenheit zur Studie von Flughäfen

Die Europäische Kommission, Generaldirektion für Verkehr (GD VII) hat vor Kurzem eine Ausschreibung betreffend eine Studie zur Bewertung der Umsetzungsrate der Verordnung des Rates (EG) Nr. 95/93 vom 18.1.1993 bezüglich der Zuweisung von Start- und Landezeiten in Flughäfen innerhalb der Gemeinschaft bekanntgemacht.

Die Studie wurde wegen der ständig zunehmenden Störungen des Flugbetriebs und der Verspätungen bei Ankunft und Abflug in Auftrag gegeben, weil sich diese nachteilig auf die Wettbewerbsfähigkeit von Luftverkehrsgesellschaften auswirkt, die auf Flughäfen der Gemeinschaft tätig sind. Das Ziel der Studie ist, der Kommission eine tiefgreifende Analyse dieser Aspekte der Verordnung vorzulegen und weiterhin bei der Überprüfung und Durchsetzung der Luftfahrtpolitik bezüglich des Themas der Start- und Landezeiten auf Flughäfen der Gemeinschaft behilflich zu sein.

Der Auftragnehmer soll daher die Mängel bei der Umsetzung der Verordnung in jedem einzelnen Mitgliedstaat einschätzen und Prioritäten für ihre Durchsetzung festlegen.

Die Studie soll sich auf eine Kapazitätsanalyse von Flughäfen konzentrieren, die bereits als voll koordinierte Flughäfen gelten oder zusehends von Überlastung betroffen sind, sowie eine Zweckbestimmungsuntersuchung und Analyse der Position des Koordinators: Unabhängigkeit, Ressourcen, Finanzen. Die Studie soll auch nachfolgende Ermittlungen einbeziehen:

- Feststellung, ob es Koordinationskomitees auf voll koordinierten Flughäfen gibt und, wenn ja, unter welchen Bedingungen;
- Methodik der Formulierung von Empfehlungen durch Koordinationskomitees und der Umfang ihrer Beachtung durch die Koordinatoren;
- Identifikation und Analyse der Rolle der Koordinationskomitees bei Beanstandungen.

Die Studie muß methodologisch auf folgender Grundlage strukturiert sein:

- Der Auftragnehmer muß danach streben, die Bedingungen festzustellen und zu analysieren, unter denen die Mitgliedstaaten die Anwendung der Verordnung sicherstellen, wobei die angegebenen "Untersuchungsbereiche" besonders berücksichtigt werden müssen;
- Der Inhalt der Studie soll sich getrennt an jeden einzelnen Mitgliedstaat richten und sich auf alle Flughäfen der Kategorie I (gemäß der Verordnung des Rates 2408/92 über den Zugang von Luftfahrtunternehmen der Gemeinschaft zu Strecken des innergemeinschaftlichen Flugverkehrs) in jedem Mitgliedstaat konzentrieren;
- Der Zugang zur Analyse muß empirischer Natur sein und auf der Grundlage einer umfassenden Umfrage unter Flughafenbehörden, Flughafenkoordinatoren und Betreibern von Flughäfen in der Gemeinschaft basieren.

Der Auftragnehmer hat die Kommissionsdienststellen mit analytischen Schlußfolgerungen der Umfrage zu versorgen und muß eine Interpretation der Ergebnisse der Umfrage gegen den Hintergrund der Anforderungen, die im Text der Verordnung enthalten sind, vorlegen. Der Auftragnehmer soll auch die besten Praktiken im Bereich Flughafenkapazität ermitteln.

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben