Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kinder und schwangere Frauen sollten sich vor Kaffein in Energiegetränken hüten

Kindern sollte man keine kaffeinhaltigen Energiegetränke geben, da sie Kinder wahrscheinlich nach Aussage des Wissenschaftlichen Lebensmittelausschusses (SCF) reizbarer, nervöser und ängstlicher machen.

Der SCF regt außerdem an, daß schwangere Frauen Energiegetränke nur in Ma...
Kindern sollte man keine kaffeinhaltigen Energiegetränke geben, da sie Kinder wahrscheinlich nach Aussage des Wissenschaftlichen Lebensmittelausschusses (SCF) reizbarer, nervöser und ängstlicher machen.

Der SCF regt außerdem an, daß schwangere Frauen Energiegetränke nur in Maßen zu sich nehmen sollten.

Im Hinblick auf Taurin und Glucuronolacton war der SCF nicht in der Lage zu schließen, daß die Sicherheit ihres Einsatzes in den in Energiegetränken üblichen Konzentrationsbereichen ausreichend erwiesen sei. Es seien weitere Untersuchungen erforderlich, um obere Sicherheitsgrenzen für den täglichen Konsum von Taurin und Glucuronolacton zu bestimmen, meinte der SCF.

Die möglichen Wechselwirkungen der Bestandteile von Energiegetränken sind nicht gut erforscht, und der SCF war der Ansicht, daß die möglichen Wechselwirkungen zwischen Kaffein, Taurin und Alkohol eine Untersuchung im Hinblick auf den Menschen rechtfertige, insbesondere bei Leibesübungen und damit verbundener Dehydratisierung durch Schwitzen.

Die ausführlichen Schlußfolgerungen des SCF sind online erhältlich:

URL: http://europa.eu.int/comm/dg24/health/sc/scf/out22_en.html

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben