Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Neue E-Plattform unterstützt EU-Landwirtschaft bei Gewinnung nachhaltigen Phosphors

Es wurde eine Onlineplattform ins Leben gerufen, die den europäischen Markt für Recycling-Phosphor, einen für die Landwirtschaft unverzichtbaren Nährstoff, ankurbeln soll.
Neue E-Plattform unterstützt EU-Landwirtschaft bei Gewinnung nachhaltigen Phosphors
Die eMarket-Plattform ist ein zentrales Ergebnis des EU-finanzierten Projekts P-REX (Sustainable sewage sludge management fostering phosphorus recovery and energy efficiency), dessen Abschluss für Ende August 2015 geplant ist. Der in die Internetseite der Europäischen Plattform für nachhaltigen Phosphor (European Sustainable Phosphorus Platform) integrierte eMarket bietet Unternehmen einen Ort der Begegnung und des Austauschs von Informationen über Nährstoffrückgewinnung und -recycling.

eMarket ist nicht kommerziell, die Verwendung und die Beteiligung an der Plattform ist kostenlos, wobei Informationen und Inhalte auf freiwilliger Basis gegeben werden. Das Projektteam ist sich sicher, dass die Plattform ein effizientes und nachhaltiges Mittel zur Förderung der Rückgewinnung von Phosphor aus kommunalem Abwasser darstellt und den Unternehmen eine Hilfe bei der Ermittlung kostengünstigerer Wege zur Gewinnung dieses wertvollen Nährstoffs sein wird.

Nachhaltige Phosphorgewinnung ist für Europa ein wichtiger ökologischer und finanzieller Faktor. Der im Urin ausgeschiedene Nährstoff ist für die Tier- und Pflanzenwelt lebenswichtig sowie ein Hauptbestandteil von Düngemitteln und Tierfutter. Phosphor kann weder künstlich hergestellt noch durch irgendeine andere Substanz ersetzt werden.

Die Nachfrage gestaltet sich derzeit so, dass die EU 90 % des Phosphorbedarfs, rund 975 000 Tonnen jährlich, importieren muss. Die in der Regel in Minen abgebauten Rohphosphatgesteine stammen aus Nordafrika und dem Nahen Osten. Auf diese Weise ist Phosphor weder umweltfreundlich noch preiswert zu erlangen.

Ziel des P-REX-Projekts war daher das Finden von Mitteln und Wegen, die es Europa ermöglichen werden, seine Abhängigkeit von teuren Importen durch Recycling von Phosphor aus Klärschlamm zu reduzieren. Dieses angedickte halbfeste Material bleibt nach der Behandlung von kommunalen Abwässern übrig. Der aus diesem Schlamm zurückgewonnene Phosphor könnte rein theoretisch etwa 20 % des europäischen Bedarfs an diesem Nährstoff decken, schätzen die P-REX Forscher.

Das Projekt begann im September 2012 mit einer Bewertung von Kosten und Nutzen von zehn vielversprechenden Technologien zur Rückgewinnung von Phosphor aus Klärschlamm. Da es gegenüber der traditionellen Anwendung von Klärschlamm in der Landwirtschaft Bedenken in Bezug auf die Schadstoffe gibt, sucht man aktiv nach nachhaltigen Alternativen, um die Umwelt und die Gesundheit der Menschen zu schützen.

Aus dieser Arbeit ist ein Leitdokument für politische Entscheidungsträger und die Industrie hervorgegangen, das geeignete Phosphorrückgewinnungsoptionen und Empfehlungen darlegt. Da es innerhalb Europas und sogar zwischen den Regionen große Unterschiede gibt, wie Klärschlamm behandelt und entsorgt wird, sind die P-REX-Empfehlungen ganz auf diese Verschiedenheiten zugeschnitten.

Als nächstes betrachtete das Projekt Möglichkeiten zur Förderung eines funktionsfähigen Markts für Recycling-Phosphor. Die Forscher argumentierten damit, dass die Industrie Anreize wie angemessene Zuschüsse und EU-weite Strategien braucht, um die Kostenvorteile durch Massenproduktion zu erreichen, die erforderlich sind, um Europas Abhängigkeit von den Importen zu verringern. Die Markteinführung der eMarket-Onlineplattform steht mit diesem Ziel in Einklang, da sie das Wachstum durch eine Verknüpfung der europäischen Anbieter von zurückgewonnenen Phosphor mit potenziellen Käufern erleichtert.

Die Projektresultate wurden auf internationalen Workshops und regionalen Veranstaltungen verbreitet, um das Bewusstsein der Landwirtschaftsunternehmen in Hinsicht auf das ökonomische Potenzial der nachhaltigen Phosphorgewinnung zu schärfen. Der Start der Plattform wird zur Konsolidierung und zum weiteren Wachstum des in Europa im Entstehen begriffenen Markts für recycelten Phosphor beitragen.

Weitere Informationen sind abrufbar unter:

P-REX
http://p-rex.eu/index.php?id=13

Quelle: Gestützt auf Pressemitteilungen des P-REX-Projekts.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben