Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

CORDIS Express: Neue Forschungserfolge im Kampf gegen Malaria

Diese Ausgabe von CORDIS Express befasst sich schwerpunktmäßig mit EU-finanzierten Forschungsprojekten, dank der im Kampf gegen Malaria bedeutende Erfolge verzeichnet wurden.
CORDIS Express: Neue Forschungserfolge im Kampf gegen Malaria
Es ist wahr, dass Malaria innerhalb der EU seit dem 20. Jahrhundert als ausgerottet gilt, doch dieses Glück wird nicht der ganzen Welt zuteil: Malaria gilt nach wie vor als eine der weltweit tödlichsten Krankheiten, an der circa jede Minute ein Mensch stirbt. Jedes Jahr treten mehr als 200 Millionen neue Fälle auf, ein Großteil davon sind Kinder und Schwangere in Entwicklungsländern.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass weiterhin geforscht wird, um Malaria vollständig ausrotten und wirksam behandeln zu können. Seit 2007 wurden mit dem Siebten Rahmenprogramm (RP7) mehr als 67 neue Projekte zur Erforschung von Malaria mit einem Gesamtbudget von mehr als 142,3 Millionen unterstützt. Dabei wurden zahlreiche Bereiche abgedeckt: von Grundlagenforschung, Impfstoffen, Diagnose und Medikamenten über die Erforschung und Bekämpfung der Moskitovektoren bis hin zum Aufbau von Forschungskapazitäten und der Schulung von Wissenschaftlern.

Ein Ergebnis dieser und weiterer Investitionen war die bessere Aufklärung über den Parasiten, den Vektoren, die Beziehung zwischen Wirt und Pathogen und die Krankheit selbst. Darüber hinaus werden neue Instrumente zur Bekämpfung der Krankheit entwickelt. In den vergangenen Jahren wurden zusätzliche Anstrengungen im Bereich der Implementationsforschung unternommen, um zu bestimmen, wie man bestehende und künftige Maßnahmen zur Malariabekämpfung in den Gesundheitssystemen vor Ort optimal umsetzen kann.

Im Rahmen des NANOMAL-Projekts, das durch das RP7 finanziert und Ende Juni abgeschlossen wurde, wurde beispielsweise ein zukunftsweisendes Smartphone-ähnliches Gerät entwickelt, das dank hochmoderner Nanotechnologie Malariainfektionen und eventuelle Arzneimittelresistenzen anhand eines Tröpfchen Bluts erkennen kann. Mit diesem Gerät können im Gesundheitswesen tätige Personen schon beim ersten Kontakt mit dem Patienten das richtige Malariamedikament verschreiben, sodass auch Malariapatienten von innovativer Präzisionsmedizin profitieren und dazu beigetragen wird, die Anzahl an Todesfällen – aktuell 600.000 pro Jahr – zu reduzieren.

Dank dieses Projekts und weiterer EU-finanzierter Forschungsprojekte wurden im Kampf gegen Malaria bedeutende Erfolge verzeichnet. In dieser Ausgabe von CORDIS Express finden Sie nähere Informationen zu einigen dieser Ergebnisse sowie zu Neuigkeiten rund um diese Themen.

- Hochmoderne Videotechnologie im Kampf gegen Malaria

- Schwangerschaftsassoziierte Malaria vermeiden

- Neue Medikamente gegen Malaria

- Schnelle und einfache Malariadiagnose

- Wissenschaft im Trend: Nobelpreis für bahnbrechende Forschungsergebnisse im Bereich der Behandlung von Malaria und Fadenwürmern

Quelle: Gestützt auf Informationen der GD Forschung und Innovation, von CORDIS, NANOMAL und dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC).

Verwandte Informationen

Programme

Länder (28)

  • Österreich, Belgien, Bulgarien, Zypern, Tschechische Republik, Deutschland, Dänemark, Estland, Griechenland, Spanien, Finnland, Frankreich, Kroatien, Ungarn, Irland, Italien, Litauen, Luxemburg, Lettland, Malta, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowenien, Slowakei, Vereinigtes Königreich
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben