Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Menschliches Genomprojekt beschleunigt sich auf dem Weg zum Ziel

Nach einer Ankündigung von The Wellcome Trust in Großbritannien soll das menschliche Genomprojekt (HGP) jetzt stark beschleunigt werden, damit die Fundamente für diesen großangelegten Plan Anfang des Jahres 2000 vorhanden sind.

Die internationalen Anstrengungen sollen jetzt b...
Nach einer Ankündigung von The Wellcome Trust in Großbritannien soll das menschliche Genomprojekt (HGP) jetzt stark beschleunigt werden, damit die Fundamente für diesen großangelegten Plan Anfang des Jahres 2000 vorhanden sind.

Die internationalen Anstrengungen sollen jetzt bereits vorzeitig zu einer "ersten Arbeitssequenz" des menschlichen Genoms führen. Die Durchführung dieses Projekts liegt in den Händen des vom Wellcome Trust finanzierten Sanger-Zentrums in Großbritannien, vom National Human Genome Research Institute (NHGRI) finanzierten amerikanischen Laboratorien, sowie Zentren in Deutschland und Frankreich.

Als Teil der Tätigkeit des internationalen Konsortiums, das die Sequenzierungsphase des HGP durchführt, soll im Rahmen britischer und amerikanischer Zusammenarbeit der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft bis Februar 2000 eine erste "Arbeitssequenz" des menschlichen Genoms zur Verfügung gestellt werden - wesentlich früher als ursprünglich erwartet. Damit steht der Weg zur Bestimmung der endgültigen, hochqualifizierten Genomsequenz offen. Das Endergebnis der kombinierten Anstrengungen von Gruppen in allen Teilen der Welt wird bis spätestens 2003 erwartet.

Die "Arbeitssequenz" soll biomedizinischen Forschern wertvolle Informationen liefern und soll gleichzeitig das Fundament werden, auf dem sich das vollständige Genom aufbaut. Die endgültige Bearbeitung der vorläufigen Gensequenz, d.h. die Korrektur von Fehlern und das Schließen von Lücken, ist eine anspruchsvolle, besonders kritische Aufgabenstellung.

In seinem Kommentar zu dieser wesentlichen Änderung des Terminplans sagt Dr. Michael Morgan, Chief Executive des Wellcome Trust Genome Campus hierzu: "Wir hatten bereits im September des letzten Jahres angekündigt, daß eine "Arbeitssequenz" schon 2001 zur Verfügung stehen würde. Weil jedoch die Erfahrungen der britischen und amerikanischen Genomzentren und ihre Ressourcen gepoolt werden konnten, konnte die Fertigstellung einer "Arbeitssequenz" sehr viel früher erfolgen, Für die wissenschaftliche Gemeinschaft weltweit sind das besonders gute Nachrichten. Gleichzeitig illustriert das den Erfolg der öffentlich finanzierten Programme. So wird beispielsweise gewährleistet, daß die Daten der Humansequenz öffentliches Allgemeingut bleiben, wenn es um die zukünftige Entwicklung des Gesundheitswesens geht."

Um dieses Ziel zu erreichen, hat der Wellcome Trust die Finanzierung für das Sanger Centre so angepaßt, daß in den kommenden 12 Monaten GBP 48 Mio. für die Bestimmung eines Drittels der "Arbeitssequenz" verfügbar sind. Damit wird gewährleistet, daß das Team des Sanger Centres zusätzliche Mitarbeiter einstellen und die erforderlichen Ausrüstungen zur Erreichung dieses internationalen Ziels beschaffen kann. Das NHGRI bezuschußt drei weltweit führende Genomzentren in den USA mit mehr als USD 80 Mio., damit auch hier die gesetzten Ziele erreicht werden können.

Dr. John Sulston, Leiter des Sanger Centers sagte hierzu: "Es ist wunderbar jetzt zu wissen, daß die "Arbeitssequenz" des menschlichen Genoms ab Februar 2000 frei verfügbar sein wird, und meine Kollegen und ich im Sanger Centre Anfang des kommenden Jahres unseren eigenen Beitrag hierzu leisten werden. Die wissenschaftliche Gemeinschaft drängt auf diese Daten, und wir wollen ihr diese Daten geben; weil sie die absolute Ausgangsbasis für das Verständnis des Lebens, der Gesundheit und von Krankheiten darstellen.

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben