Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Aufruf der Kommission zur Forschung im Bereich Umwelt und nachhaltige Entwicklung

Die Europäische Kommission hat einen Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen unter dem Fünften Rahmenprogramm (FP5/5RPr Aktivitäten auf dem Gebiet von Forschung, technologischer Entwicklung und Demonstration (FTE) für den Zeitraum 1998 bis 2002 veröffentlicht.

Der Aufruf bittet um Projektvorschläge für indirekte FTE-Aktionen im Rahmen des spezifischen Programms für FTE über Energie, Umwelt und nachhaltige Entwicklung (1998 bis 2002)" und eröffnet somit Teil A des Programms, bei dem es um Arbeit im Bereich Umwelt und nachhaltige Entwicklung geht.

Die Aufruftexte sind gemeinsam mit der zur Ausarbeitung von Vorschlägen erforderlichen Dokumentation erhältlich über:

URL: http://cordis.europa.eu/eesd/calls/calls.htm

Die Aufforderung bezieht sich auf Projektvorschläge, die teils zu einem fest Termin eingehen müssen, teils während der gesamten Laufzeit der Aufforderung eingereicht werden können. Vorschläge, die nach der Einreichungsfrist eingehen, können nicht beurteilt werden, wenn sie sich auf den Aufforderungsteil mit festem Einreichungstermin beziehen. Arbeiten, die unter dem kontinuierlichen Einreichungsschema eingereicht werden, werden in bestimmten Zeitabständen beurteilt, die sich jeweils nach der Art der unterbreiteten indirekten FTE-Aktion richten. Ausführliche Einzelheiten über die Arten von indirekter Aktion und gegebenenfalls ihre jeweiligen Termine sind der offiziellen Aufforderung zur Einreichung von Projektvorschlägen zu entnehmen.

Personen, die nach den Regeln für die Teilnahme und Verbreitung an indirekten FTE-Aktionen des spezifischen Programms teilnehmen können, werden aufgefordert, Vorschläge einzureichen, die sich mit den nachstehend dargelegten Teilen des Arbeitsprogramms befassen.

Teil 1 der Aufforderung bezieht sich auf Projektvorschläge, die zu einem festen Termin eingehen müssen (Aktionen auf Kostenteilungsbasis, thematische Netzwerke und konzertierte Aktionen). Die Aufforderung umfaßt folgende Bereiche:

- Leitaktion 1: Nachhaltiges Management der Wasservorräte und Wasserqualität":
- - Integriertes Management und nachhaltige Nutzung der Wasservorräte in Einzugsgebieten:
- - - Methoden und Instrumente der strategischen Planung und des integrierten Managements auf Einzugsgebietsebene;
- - - Sozioäkonomische Aspekte der nachhaltigen Wassernutzung;
- - - Operationelle Managementpläne und Systeme zur Unterstützung von Entscheidungsfindungen;
- - Ökologische Qualität von Süßwasserökosystemen und Feuchtgebieten:
- - - Die Funktionsweise von Ökoystemen;
- - - Ökologische Qualitätsziele.
- - Verhütung von Verschmutzung:
- - -Bekämpfung der durch kontaminierte Flächen, Deponien und Sedimente verursachten Wasserverschmutzung;
- - - Bekämpfung diffuser Verschmutzung;
- Leitaktion 2: Globale Veränderungen, Klima und biologische Vielfalt";
- - Verständnis, Erkennung, Bewertung und Vorhersage globaler Veränderungsprozesse:
- - - Veränderung der Luftzusammensetzung;
- - - Abbau stratosphärischen Ozons;
- - - Vorhersage und Szenarien von Klimaänderungen;
- - - Besseres Verständnis der terrestrischen (einschließlich limnischen) und marinen Ökosysteme und ihrer Wechselbeziehungen;
- - - Wechselwirkungen zwischen Ökosystemen und dem Kohlenstoff- und Stickstoffkreislauf;
- - - Beurteilung und Erhaltung der biologischen Vielfalt;
- - Szenarien und Strategien zur Behandlung globaler Probleme:
- - - Verminderung von und Anpassung an globale Veränderungen;
- - Europäische Komponente der Erdbeobachtungssysteme:
- - - Bessere Nutzung der Daten und Anpassung der vorhandenen Beobachtungssysteme;
- Leitaktion 3: "Nachhaltige Ökosysteme des Meeres":
- - Entwicklung der Wissensgrundlage im Bereich der marinen Prozesse, Ökosysteme und Wechselwirkungen;
- - - Bessere Bewertung der natürlichen Funktionsweise von Ökosystemen;
- - - Beurteilung von Sedimentationssystemen im Hinblick auf eine nachhaltige Bewirtschaftung und Nutzung von Schelf, Kontinentalabhang und Tiefseeboden;
- - Verminderung der anthropogenen Auswirkungen auf die biologische Vielfalt und das nachhaltige Funktionieren der marinen Ökosysteme und Förderung der Entwicklung sicherer, wirtschftlicher und nachhaltiger Nutzungstechnologien:
- - - Umkehrung der Tendenz zum Verlust der biologischen Vielfalt im Meer;
- - - Verminderung der Auswirkungen von Tätigkeiten des Menschen auf die Meeresumwelt und Wiederherstellung geschädigter mariner Systeme.
- - Überwachung und Steuerung von Prozessen an der Küste und von Küstengebieten:
- - -Integrierte Studien zu den Wechselwirkungen zwischen Land und Meer;
- Leitaktion 4: Die Stadt von morgen und das kulturelle Erbe":
- - Nachhaltige Stadtplanung und rationelles Management der Ressourcen:
- - - Verbesserung der städtischen Verwaltung und Entscheidungsfindung;
- - Schutz, Erhaltung und Aufwertung des kulturellen Erbes in Europa:
- - - Entwicklung innovativer Erhaltungsstrategien (nur Netze und konzertierte Aktionen);
- - Entwicklung und Demonstration von Technologien für eine sichere, wirtschaftliche, wirksame und nachhaltige Erhaltung, Wiederherstellung, Sanierung, für den Bau, Abriß und die Zerstörung von Gebäuden, insbesondere großer Gebäudekomplexe:
- - - Wiederbelebung von Stadtzentren und Stadtteilen;
- - Vergleichende Bewertung und wirtschaftliche Umsetzung von Strategien für nachhaltige Verkehrsysteme für städtische Gebiete:
- - - Strategische Ansätze und Methoden in der Stadtplanung für einen nachhaltigen Stadtverkehr.

Teil 1 dieser Aufforderung erstreckt sich darüber hinaus auf die Förderung der Forschungsinfrastrukturen in folgenden Bereichen:

- Globale Veränderungen, Klima und biologische Vielfalt;
- Meeresforschungseinrichtungen;
- Forschungseinrichtungen für Naturrisiken.

In Teil 2 dieser Aufforderung geht es um Projektvorschläge, die kontinuierlich eingereicht werden können, d.h. bis zu den im offiziellen Text der Aufforderungen aufgeführten Daten. Die Arten von Maßnahmen im Rahmen dieser Aufforderungen sind:

- Generische FTE-Tätigkeiten;
- KMU-Maßnahmen:
- - Sondierungsprämien;
- - Kooperative Forschungsvorhaben;
- Ausbildung:
- - Individualstipendien;
- - Gaststipendien;
- Begleitmaßnahmen:
- - Studien;
- - Informations- und Datenaustausch;
- - Wissenschafts- und Techniksitzungen;
- - Verbreitung;
- - Nutzungs-und Kommunikationstätigkeiten;
- - Informations- und Hilfsprogramme für Wissenschaftler.

KMU-spezifische Maßnahmen werden entsprechend dem kontinuierlichen Einreichungsschema dieser Ausschreibung durchgeführt. Weitere Informationen dazu sind über den KMU-Helpdesk unter der nachstehend aufgeführten Adresse erhältlich.

Im Hinblick auf FTE Aktivitäten generischer Art wird 1999 Vorschlägen zu folgenden Themen Vorrang gegeben:

- Bekämpfung großer Natur- und Technologierisiken:
- - Naturrisiken:
- - - Seismische Risiken;
- - - Überschwemmungen und hydrogeologische Risiken;
- - Technologische Risiken:
- - - Verständnis von Prozessen;
- Entwicklung generischer Erdbeobachtungstechnologien;
- Berücksichtigung wissenschaftlicher Ergebnisse bei neuen oder vorhandenen Anwendungen;
- - Schaffung günstiger Voraussetzungen für die Entwicklung des Marktes;
- Sozioökonomische Aspekte der Umweltveränderung im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung:
- - Bestimmung der wesentlichen Wechselbeziehungen: Bewertung der Umweltauswirkungen sozioökonomischer Triebkräfte;
- - Instrumente und Methoden: für die sozioökonomische Bewertung und die Umweltverträglichkeitsprüfung von Strategien, technologischen Optionen, ökonomischen Instrumenten und Vorschriften.

Das vorläufige Budget des für 1999 für Leitaktion 1, Teil 1, dieser Ausschreibung zur Verfügung stehenden Gemeinschaftsbeitrages beläuft sich auf 62,5 bis 66,7 MEURO.
Das vorläufige Budget des für 1999 für Leitaktion 2, Teil 1, dieser Ausschreibung zur Verfügung stehenden Gemeinschaftsbeitrages beläuft sich auf 70,8 bis 75 MEURO.
Das vorläufige Budget des für 1999 für Leitaktion 3, Teil 1, dieser Ausschreibung zur Verfügung stehenden Gemeinschaftsbeitrages beläuft sich auf 27,1 bis 31,3 MEURO.
Das vorläufige Budget des für 1999 für Leitaktion 4, Teil 1, dieser Ausschreibung zur Verfügung stehenden Gemeinschaftsbeitrages beläuft sich auf 16,7 bis 18,8 MEURO.
Das für 1999 zur Förderung der Forschungsinfrastrukturen unter Teil 1 dieser Ausschreibung zur Verfügung stehende, vorläufige Budget beläuft sich auf 8,3 bis 10,4 MEURO. (Die Aufforderung im Jahre 1999 wird das Budget für 1999 und 2000 abdecken (20,0 bis 22,0 MEURO im Jahre 2000)).

Auskünfte zu den Regeln für die Teilnahme an dem Programm und zur Vorbereitung und Einreichung von Vorschlägen sind im Leitfaden für Antragsteller enthalten, der ebenso wie das Arbeitsprogramm und weitere Informationen zu dieser Aufforderung bei der Europäischen Kommission unter der nachstehend aufgeführten Adresse erhältlich ist.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben