Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

RP5 spielt wichtige Rolle bei der Schaffung von Arbeitsplätzen

Die Europäische Kommission betrachtet das Fünfte Rahmenprogramm (RP5) für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration (FTE) als Möglichkeit zur Steigerung der wissenschaftlichen und technologischen Fähigkeiten der Europäischen Union (EU). So hieß es in einer Mittei...
Die Europäische Kommission betrachtet das Fünfte Rahmenprogramm (RP5) für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration (FTE) als Möglichkeit zur Steigerung der wissenschaftlichen und technologischen Fähigkeiten der Europäischen Union (EU). So hieß es in einer Mitteilung, die die Kommission zu EU-Strategien zur Schaffung neuer Arbeitsplätze verabschiedet hat.
In der Mitteilung wird für eine ausgewogene Mischung aus makroökonomischen Strategien, verbesserten nationalen Beschäftigungsstrategien sowie Reformen auf den Produkt-, Dienstleistungs- und Kapitalmärkten plädiert, um die Beschäftigungsprobleme in der EU anzugehen. In der EU haben 61% der Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter eine Arbeitsstelle; in den USA und Japan sind dies dagegen über 70%.
Ein Beschäftigungszuwachs in der EU hat für uns oberste Priorität, so Padraig Flynn, amtierender EU-Kommissar für Beschäftigung und Soziales, nach der Verabschiedung des Papiers. Für mehr und bessere Jobs benötigen wir sowohl Wachstum als auch Strukturreformen. Diskussionen darüber, welches Element das wichtigere ist, sind nur fruchtlos und aus diesem Grunde nicht hilfreich.
Die Mitteilung ist Teil des Beitrags der Kommission zu einem Vorschlag für einen europäischen Beschäftigungspakt.
Die Kommission unterstützt die Mitgliedstaaten indem sie:
- Investitionen in Kapitalausstattung und Humanressourcen anregt und unterstützt, um die Wirtschaft der EU zu stärken,
- Strukturreformen fördert, damit die Märkte besser funktionieren, und um ein nachhaltiges Wachstum und eine höhere Beschäftigung zu erzielen,
- die Modernisierung des Sozialschutzes und der Steuersysteme fördert, um Arbeitsanreize und Möglichkeiten für den Zugang bzw. den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu verbessern.
Die Kommission erkennt an, daß einer der größten Schwachpunkte der EU der geringe Investitionsgrad ist. Die makroökonomische Strategie der EU unterstützt höhere Investitionen für die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Die wichtigsten Quellen für eine Unterstützung der EU sind die reformierten Strukturfonds mit einer Unterstützung des Europäischen Sozialfonds für Humanressourcen und dem RP5 als Beitrag zur Verbesserung der wissenschaftlichen und technologischen Fähigkeiten der EU.

Verwandte Informationen

Programme

Fachgebiete

Strategien
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben