Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Ein nationales Gütesiegel für Produkte kleiner Fischereibetriebe soll die Wettbewerbsfähigkeit steigern

Wie schützt man am besten die Rechte kleiner Fischereibetriebe, stellt angemessene Gehälter sicher und steigert ihre Wettbewerbsfähigkeit? Die Partner des EU-geförderten Projekts sehen einen wichtigen Schritt in der Sensibilisierung der Öffentlichkeit und schlagen zu diesem Zweck ein Gütesiegel vor.
Ein nationales Gütesiegel für Produkte kleiner Fischereibetriebe soll die Wettbewerbsfähigkeit steigern
Die Versorgung mit Produkten aus der Fischerei und Aquakultur ist begrenzt, während die Nachfrage steigt – was von allen mit Meeresfrüchten arbeitenden Unternehmen als Chance begriffen werden kann. Sowohl Fischereibetriebe als auch Aquakulturunternehmen sind mit wesentlichen Herausforderungen konfrontiert, die sie derzeit daran hindern, den wachsenden Markt für Meeresfrüchte zu seinem vollen Potenzial auszuschöpfen, und die sogar dessen Nachhaltigkeit infrage stellen.

Mit dem Projekt SUCCESS (Strategic Use of Competitiveness towards Consolidating the Economic Sustainability of the European Seafood Sector) soll die Nachfrage für Meeresfrüchte aus der EU gesteigert werden, indem auf die Vorteile der europäischen Produktion hingewiesen wird. Jüngst haben die Projektmitglieder auf ihrer Website die neueste Folge aus ihrer Reihe von Dokumentarfilmen veröffentlicht.

Das Video zu kleinen Fischereien, das im französischen Brest gefilmt wurde, trägt den Titel Fish & Changes und zeigt die Arbeit einer kleinen Plattform, die im Jahr 2013 eingerichtet wurde, um ein nationales Qualitätssiegel für Meeresfrüchte und Fischereiprodukte zu etablieren. Es wird darauf aufmerksam gemacht, wie sehr sich Fischer für die Entwicklung neuer Arbeitsweisen engagieren.

Dank des vorgeschlagenen Siegels könnten Verbraucher sicherstellen, dass ihr Fisch mit einem Schiff von unter 12 Meter Länge und mit passiven Methoden gefangen wurde, d. h. mit Leinen, Netzen oder Körben. Die Partner der Plattform wissen, dass sie die lokalen Fischer an Bord holen müssen, doch sie hoffen auch, einen Schneeballeffekt ins Rollen zu bekommen, wovon sowohl die Fischereien als auch der Markt profitieren würden. Ein eindeutiger Vorteil wäre, dass mit dem Siegel auf weniger bekannte Fischarten aufmerksam gemacht werden kann. Der Leiter der Plattform Ken Kawahara ist sich der Herausforderung bewusst, sowohl kleine Fischereien als auch den Markt und die Verbraucher zu überzeugen. Doch die EU-Förderung durch das Projekt SUCCESS unterstützt ihn dabei, auf die Vorteile eines solchen Systems hinzuweisen und seinem Plan Aussicht auf Erfolg zu geben.

Das Projekt ist Teil der EU-Strategie „Blaues Wachstum“ und darauf ausgerichtet, neues Fachwissen zu generieren und Ergebnisse hervorzubringen, die für die produzierenden Sektoren und die Wertschöpfungskette im weiteren Sinn direkt anwendbar sind. Letztendlich wird das Projekt europäische Produzenten von Meeresfrüchten wissenschaftlich unterstützen und für einen klaren Blick auf die aktuelle Situation und zukünftige Entwicklungen in der Wertschöpfungskette sorgen. Diese Videos stellen nur einige der zuverlässigen, praktischen Mittel zur Planung und Entwicklung von Meeresfrüchteprodukten dar. Bei der gesamten im Projekt geleisteten Arbeit werden die globalen Triebkräfte für das Angebot von und die Nachfrage für Meeresfrüchte berücksichtigt. Die Zyklen für Auf- und Abschwung werden behandelt, und es wird spezifische Forschung unternommen, um solche negativen marktbasierten Auswirkungen auf die Industrie künftig zu vermeiden.

Weitere Informationen:
Projektwebsite

Quelle: Gestützt auf Projektinformationen und Medienberichte

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben