Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Wissenschaft im Trend: Wer gewinnt die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018? Buchmacher macht Platz, KI hat die Antwort parat

Welcher Favorit wird im Juli die begehrte Goldtrophäe in die Höhe halten? Das hängt davon ab, welches Modell der künstlichen Intelligenz (KI) Sie befragen.
Wissenschaft im Trend: Wer gewinnt die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018? Buchmacher macht Platz, KI hat die Antwort parat
Der Wahnsinn um das populärste Sportereignis der Welt ist in Russland in vollem Gange. Schon seit einer Woche kleben Menschen auf der ganzen Welt an ihren Fernsehern oder verbringen viel Zeit an ihren mobilen Geräten. Welche Fußballnation wird es diesmal sein? Der Sieger von 2014, Deutschland? Die ewigen Favoriten Brasilien oder Spanien?

Wir schreiben das Jahr 2018 und vielleicht möchten Sie sich von jemand anderem als einem herkömmlichen Buchmacher beraten lassen. Wie wäre es mit einem seelenlosen Automaten?

Die Wissenschaft der Vorhersage

Eine KI-Maschine simulierte das diesjährige Turnier 100 000 Mal, um den Sieger vorherzusagen. Sie wurde von einem internationalen Forscherteam von der Universität Gent in Belgien, der Deutschen Technischen Universität Dortmund und der Technischen Universität München gebaut. Etwas deutschlastig meinen Sie? Nicht so schnell.

Um das Ergebnis vorherzusagen, verwendete die KI drei Methoden des maschinellen Lernens mit verschiedenen Faktoren. Dazu gehören die FIFA-Rangliste, die Bevölkerung und das Bruttoinlandsprodukt jedes Landes, die Quoten der Buchmacher, die Anzahl der Nationalspieler, die in einem Verein zusammenspielen und das Durchschnittsalter der Spieler.

Laut ihrer Studie ist „Spanien das favorisierte Team mit einer prognostizierten Gewinnwahrscheinlichkeit von 17,8 %, gefolgt von Deutschland, Brasilien, Frankreich und Belgien. Insgesamt scheint dieses Ergebnis den Wahrscheinlichkeiten der Buchmacher zu entsprechen.“ Wenn Sie Spanien bevorzugen, möchten Sie vielleicht ihre Aufregung vorerst etwas zügeln.

Das Dokument setzt auf Deutschland als Sieger, sollte das Turnier den wahrscheinlichsten Verlauf der K.O.-Phase nehmen. „Dass Spanien insgesamt gegenüber Deutschland leicht favorisiert ist, liegt vor allem daran, dass Deutschland eine vergleichsweise hohe Wahrscheinlichkeit hat, im Achtelfinale auszuscheiden. Unter der Bedingung, das Viertelfinale zu erreichen, überholt Deutschland Spanien und ist (ab dieser Turnierphase) die favorisierte Mannschaft.“

Neben Spanien und Deutschland (17,1 %) werden Brasilien (12,3 %), Frankreich (11,2 %) und Belgien (10,4 %) favorisiert. Saudi-Arabien stand an letzter Stelle.

Wenn Sie weder ein Fan von Spanien noch von Deutschland sind, dann hat das Finanzunternehmen Goldman Sachs eine gute Nachricht für Sie. Die hauseigenen lernenden Maschinen haben mehr als eine Million Simulationen durchgeführt und sagen voraus, dass Brasilien nach einem Sieg über Deutschland auf dem Podium stehen wird. Um dorthin zu gelangen, wird Brasilien über Frankreich siegen, während Deutschland Portugal besiegen wird. Spanien wird im Viertelfinale voraussichtlich hinter den Erwartungen zurückbleiben. Die Firma fütterte eine KI mit Daten über die Teamstrategie, die Stärken und Schwächen einzelner Spieler und die jüngsten Teamergebnisse.

Der Fußball kann sowohl Buchmacher als auch KI-Bots aus der Fassung bringen. Kann ein maschineller Lernalgorithmus die Leidenschaft würdigen, mit der ein Außenseiter spielt, um alles zu gewinnen, oder einen Eckstoß, der nach einem spektakulären Kopfball im Netz landet? Bleiben Sie dran!

Quelle: Gestützt auf Medienberichte

Verwandte Informationen

Länder

  • Vereinigte Staaten
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben