Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

ProTool macht Einreichung von RP5-Forschungsvorschlägen auf elektronischem Weg möglich

Forschungskonsortien, die am Fünften Rahmenprogramm teilnehmen, haben nun mit dem von der Kommission entwickelten Softwarepaket "ProTool (Proposal Preparation Tool) die Möglichkeit, ihre Forschungsvorschläge auf elektronischem Weg einzureichen. Seit der Veröffentlichung von Pr...
Forschungskonsortien, die am Fünften Rahmenprogramm teilnehmen, haben nun mit dem von der Kommission entwickelten Softwarepaket "ProTool (Proposal Preparation Tool) die Möglichkeit, ihre Forschungsvorschläge auf elektronischem Weg einzureichen. Seit der Veröffentlichung von ProTool 1.1 Ende Mai müssen die Antragsteller der Kommission keine Unterlagen auf Papier mehr vorlegen, da der gesamte Vorschlag nunmehr auf elektronischem Weg und sicher versendet werden kann.
Nach der Veröffentlichung dieser Version von ProTool haben im Juni bereits rund 360 Konsortien ihre Vorschläge auf elektronischem Weg eingereicht. Fast 4.000 Wissenschaftler sind inzwischen als Anwender von ProTool registriert. Selbst vor der Veröffentlichung der Version 1.1, die elektronische Vorschlagseinreichungen ermöglicht, wurde das Programm rund 22.000 mal vom CORDIS-Server heruntergeladen, wobei davon auszugehen ist, daß die Zahlen für Juni noch weit höher liegen.
Mit ProTool kann der Koordinator eines Konsortiums sicherstellen, daß die Verwaltungs- und Finanzangaben vollständig sind und das von der Kommission verlangte Format einhalten. Die übrigen Partner im Konsortium können ProTool nutzen, um ihre Verwaltungsangaben an den Koordinator zu senden, sparen somit Zeit und minimieren die Gefahr von Fehlern. ProTool hilft den Antragstellern nicht nur bei der Eingabe der Angaben auf den Formularen, so daß sie nicht Gefahr laufen, daß ihre Vorschläge wegen Formfehlern abgelehnt werden, sondern es erlaubt ihnen vor allem, sich auf den wissenschaftlichen Inhalt ihres Vorschlags zu konzentrieren. Ist der Vorschlag erfolgreich, können die bereits auf elektronischem Weg eingereichten Angaben direkt verwendet werden, um den Forschungsvertrag für das Projekt aufzustellen.
ProTool führt den Anwender über Dropdown-Menüs durch die einzelnen Teile des Vorschlagsformulars und achtet darauf, daß alle Einzelheiten eingegeben werden. Das Formular kann ausgedruckt, gespeichert und als pdf-Datei an die Projektpartner weitergeleitet werden. Um die Sicherheit der elektronisch eingereichten Vorschläge zu gewährleisten, gestattet ProTool dem Anwender, beim Dienstanbieter der Kommission ein Zertifikat anzufordern, mit dem der Vorschlag vor dem Versand per E-mail oder dem Laden zum Server "versiegelt wird.
ProTool kann auch bei der Aufstellung des Bewerbungsformulars genutzt werden; dieses kann anschließend ausgedruckt werden, wenn das Konsortium den Vorschlag lieber mit der gewohnten Post einreichen möchte. Mit ProTool kann der Koordinator die Vollständigkeit der Verwaltungsangaben auf dem Formular sicherstellen, was abermals die Ablehnung wegen Formfehlern ausschließt.
Die neuste Version von ProTool und weitere Information stehen auf der ProTool-Website zum Download bereit:
http://cordis.europa.eu/fp5/protool

Verwandte Informationen

Programme

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben