Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kommission bittet um Reaktionen zum ICZM-Programm

Die Europäische Kommission führt seit 1996 ein Demonstrationsprogramm zur integrierten Bewirtschaftung der Küstenregionen (Integrated Coastal Zone Management, ICZM) durch, das aufzeigen soll, wie eine bessere Koordination und Verwaltung sowie eine stärkere Einbeziehung der Öff...
Die Europäische Kommission führt seit 1996 ein Demonstrationsprogramm zur integrierten Bewirtschaftung der Küstenregionen (Integrated Coastal Zone Management, ICZM) durch, das aufzeigen soll, wie eine bessere Koordination und Verwaltung sowie eine stärkere Einbeziehung der Öffentlichkeit in die Entscheidungsfindung zur Verbesserung der Küstenregionen beitragen können.
Ende 1999 wird die GD XI (eine der drei Generaldirektionen, die das Programm gemeinsam leiten) mit der Zusammenstellung der abschließenden Schlußfolgerungen zu diesem Programm beginnen und Empfehlungen für die Gestaltung der zukünftigen ICZM-Strategie der Kommission entwerfen.
Davor führt die Kommission jedoch eine breite Diskussion durch, um so festzustellen, was die betroffenen oder interessierten Kreise von der geänderten ICZM-Strategie halten. Die GD XI hat dazu zwei Dokumente vorgelegt, in denen die Erfahrungen, die Position und die zukünftigen politischen Ziele der Kommission beschrieben sind.
Im ersten Dokument mit dem Titel "Towards a European integrated coastal zone management (ICZM) strategy: general principles and policy options" ("Für eine europäische Strategie zur integrierten Bewirtschaftung der Küstenregionen (ICZM): Grundprinzipien und politische Optionen") geht es um die Frage, wie sich Erkenntnisse aus dem Programm der Kommission in Maßnahmen auf europäischer Ebene umsetzen lassen.
Das zweite Dokument "Lessons from the European Commission's demonstration programme on integrated coastal zone management (ICZM)" ("Lehren aus dem Demonstrationsprogramm der Europäischen Kommission zur integrierten Bewirtschaftung der Küstenregionen (ICZM)") stellt eine Übersicht über besondere Lehren und Erfahrungen aus dem Demonstrationsprogramm dar. Dieses Dokument ist eher technischer Natur und führt die im ersten Papier genannten Ideen weiter aus. Es eignet sich daher besonders für Personen, die aktiv an der Aufstellung oder Durchführung einer ICZM-Initiative beteiligt sind.
Die GD XI bittet um Reaktionen auf die genannten Unterlagen, die sie bei der Ausarbeitung ihrer abschließenden Empfehlungen und Schlußfolgerungen zu einer ICZM-Strategie verwenden will.
Erste Diskussionen zu den Dokumenten fanden vor kurzem auf einer Konferenz in Brüssel statt, auf der insbesondere auf den starken Druck auf Küstenregionen und die Bedeutung der ICZM hingewiesen wurde. Die Teilnehmer an diesem Treffen begrüßten den Standpunkt der Kommission und befürworteten ICZM-Initiativen auf lokaler oder regionaler Ebene, die von einer zentralen Stelle - Europa - unterstützt werden. Dies war das erste einer Reihe von Treffen, die in den kommenden Monaten stattfinden, um den Inhalt der ICZM-Papiere und die Reaktionen der Beteiligten darauf zu erörtern.

Fachgebiete

Umweltschutz
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben