Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Vierter Pirelli INTERNETional Preis

Beim vierten Pirelli INTERNETional Preis, der im Frühjahr 2000 in Rom verliehen wird, kann man bis zu 15.000 Euro gewinnen. Dieser Wettbewerb, der der Verbreitung der wissenschaftlichen Kultur gewidmet ist, steht erstmalig allen Internet-Nutzern auf der ganzen Welt offen.
In d...
Beim vierten Pirelli INTERNETional Preis, der im Frühjahr 2000 in Rom verliehen wird, kann man bis zu 15.000 Euro gewinnen. Dieser Wettbewerb, der der Verbreitung der wissenschaftlichen Kultur gewidmet ist, steht erstmalig allen Internet-Nutzern auf der ganzen Welt offen.
In den vorangegangenen Jahren hat der Pirelli-Preis zahlreiche Teilnehmer angelockt. Im vergangenen Jahr gingen beim Pirelli-Server über 400 Vorschläge mit insgesamt 18 Milliarden Bytes ein. Der erste Preis ging an das deutsche Max-Planck-Forschungsinstitut, das eine Multimedia-Umsetzung von Galileos Bewegungslehre präsentierte, die derzeit in der Zentralen Nationalbibliothek von Florenz zu sehen ist.
In diesem Jahr werden die Vorschläge nach ihrer Originalität, Themenrelevanz, sozialer und wirtschaftlicher Auswirkung, wissenschaftlicher Exaktheit, künstlerischem Niveau und internationaler Dimension bewertet. Eine von Umberto Colombo, dem früheren italienischen Minister für Universitäten und wissenschaftliche Forschung, koordinierte internationale Jury, der auch der Nobelpreisträger für Chemie, Ilya Prigogine, angehört, wird die Vorschläge auswerten.
Der beste Vorschlag ist mit einem Preisgeld von 15.000 Euro, der zweitbeste mit 7.500 Euro und der drittbeste mit 3.000 Euro dotiert.
Die Wettbewerbsbestimmungen sind im Internet unter folgender Adresse veröffentlicht:
http://www.pirelliaward.com/

Verwandte Informationen

Länder

  • Italien
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben