Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Förderung der Interoperabilität geographischer Informationssysteme

Die Gemeinsame Forschungsstelle (GFS) hat unlängst eine Vorinformation zu einer Ausschreibung für flankierende Maßnahmen für die Interoperabilität von geographischen Informationssystemen veröffentlicht.
Trotz der technologischen Leistungen vieler EU-finanzierter Projekte und des Fortschritts im Bereich interoperabler Informationstechnologien, ist der Mangel an Interoperabilität im Bereich GI/GIS (GIS - geographisches Informationssystem) noch immer ein Hindernis für deren umfassendere Nutzung. Die GFS ist der Meinung, daß interoperable GIS-Systeme die Türen zu einem komplett neuen Markt und einer Reihe von Anwendungen öffnen werden.
Ziel der baldigen Ausschreibung ist die Einführung einer Reihe von flankierenden Maßnahmen unter einer technologischen Perspektive zur Verbesserung der Interoperabilität geographischer Informationssysteme in Europa.
Diese Ausschreibung zielt auf die folgenden flankierenden Maßnahmen ab:
- Beurteilung des technologischen Fortschritts im Bereich der Interoperabilität von Informationssystemen im allgemeinen und GIS im besonderen, Nachweis von und Hilfe bei der Verbesserung herausragender technischer Qualitäten von Projekten, die sich von der EU herleiten lassen;
- Einrichtung eines Schaukastens für die Präsentation von Projektergebnissen, die ein Potential zur Erhöhung der Interoperabilität von GI und GIS-Systemen aufweisen;
- Beurteilung der Durchführbarkeit und Definition einer Nachhaltigkeitspolitik für die Einrichtung eines Labors für GIS-Interoperabilität in Europa;
- Beschleunigung der technischen Diskussionen bezüglich der Interoperabilität von GI/GIS und Harmonisierung der Interoperabilitätsstrategie durch Diskussionen im Rahmen technischer Foren, Konzertationstreffen und eines Seminars.
Die Arbeiten werden vom Referat Raumfahrtanwendungen - Strategie und Systeme (SSSA - Strategy and Systems for Space Applications Unit) und der GFS überwacht. Der Aufruf wird voraussichtlich noch vor Ende August 1999 veröffentlicht.

Fachgebiete

Geowissenschaften
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben